Tarek- Al-Wazir: Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hessen ist ein sehr starker Standort im Herzen Deutsch­lands und Europas, und die Metropolregion Frankfurt­RheinMain mit ihren bedeutenden Unternehmen, ihrer zentralen Lage und ihrer exzellenten Verkehrsanbindung ist das Herzstück Hessens. Zu ihren Markenzeichen gehört, dass sie nicht ein einziges Zentrum hat, sondern polyzentral strukturiert ist, also viele Standorte mit jeweils individuellen Schwerpunkten und Kompe­tenzen in enger Nachbarschaft vereinigt.

Frankfurt profiliert sich als wichtigstes Finanzdienst­leistungszentrum der Eurozone, Darmstadt als Labor der Wissenschaft und der Technologieanwendungen, Hanau als Stadt der Materialtechnik und Offenbach als Kreativ- und Designzentrum der Region.

Offenbach spielt damit eine überaus wichtige Rolle für die Region, denn die Kreativwirtschaft ist eine Quer­schnittbranche, die viele anderen Wirtschaftszweige Impulse gibt. Produktgestaltung und -kommunikation sind eben kein Zierrat, kein „nice to have“; vielmehr können sie darüber entscheiden, ob ein technisches Gerät wie etwa ein Smartphone ein Verkaufsschlager wird oder ein Ladenhüter.

Diese wirtschaftliche Vielfalt unserer Region ist ein großer Vorteil im internationalen Standortwettbewerb. Zu ihr gesellt sich die Vielfalt von Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Herkunftsländer, die im Rhein-Main-Gebiet arbeiten. Nirgends wird das deutlicher als in Offenbach, wo jeder zweite Einwohner einen Migrationshintergrund und jeder dritte eine ausländische Staatsbürgerschaft hat. Das macht Offen­bach zur wohl „internationalsten“ Stadt Hessens. Darin liegt ein ökonomisches Potenzial, das wir nicht unterschätzen sollten: Wie eine Studie der KfW-Bank ermittelt hat, sind 20 Prozent aller Gründer in Deutschland Migranten, die auf diese Weise Arbeitsplätze schaffen und zur Vitalität der Wirtschaft beitragen.

Stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung des Landes Hessen