SPS Schutzplanken GmbH: Wenn der Crash kommt – Aktiv im passiven Straßenschutz

Im Straßenverkehr ist alles möglich. Die 1985 ge­grün­­dete SPS Schutzplanken GmbH hat­ sich auf jene Sicherheits-Szenarien abseits der Fahrstreifen spezialisiert, die keiner sehen möchte. Ob Plätze, Schnell­straßen, Autobahnen oder Brücken, SPS Schutz­­planken GmbH schafft Sicherheit durch selbst entwickelte Rück­­haltesysteme für Fahr­­zeuge. Zu den Neuheiten gehören die stationäre Stahl­schutzwand VECU-REC, das Anpralldämpfer-System VECU-STOP sowie ener­­­gie­absorbierende Crash-Ter­­mi­nals für Fahrzeug­­rückhalte­sys­teme­ in den Anfangs- und Endbereichen. SPS bietet Know-how von der Konstruktion über die Produktion und Montage bis hin zu wissenschaft­­lich be­treuten Crashtests. Das Unternehmen hält eine beachtliche Zahl an Patenten und kann auf positive Ver­suchs­­­ergeb­nis­se und wissenschaftliche Analysen zu seinen geprüften Produkten bis hin zum Schwerlastverkehr (EN 1317:2 / H4b, W1) verweisen. Aufgrund ihrer international anerkannten Expertise für pas­­siven Straßenschutz wirkt die SPS Schutzplanken GmbH an der Erarbeitung von Richtlinien für Rückhaltesysteme an Straßen in Deutschland (RPS) und Europa CEN/TC 226 WG 1 – TG1/TG2 aktiv mit.

SPS Systeme – unverzichtbar für mehr Sicherheit im Verkehr.

Vorlage_Logos

 

  1. Anschrift

    Gutwerkstraße 45
    63743 Aschaffenburg

    Büro und Lager:
    Ruhlandstraße 96
    63741 Aschaffenburg

    Tel +49 6021 890-44/45
    Fax +49 6021 895-44
    info@sps-schutzplanken.de
    www.sps-schutzplanken.de

  2. Geschäftsführung

    Dr.-Ing. Hermann H. Urlberger

  3. Gründungsjahr

    1985

  4. Geschäftstätigkeit

    passiver Straßenschutz durch:
    Fahrzeugrückhaltesysteme,
    Anpralldämpfer,
    Crash-Terminals