Prof. Dr. Peter Frankenberg: Kunst und Kultur mit Ausstrahlung über die Landesgrenzen hinaus

Keine Frage – Kunst und Kultur gehören zu den wesentlichen Faktoren eines Wirt­­schaftsstandortes. Kunst und Kul­­tur führen zu einem hohen Maß an Le­­bens­­qualität. Sie wirken gewissermaßen als Magneten für kreative Köpfe und qualifizierte Beschäftigte und bilden den besten Nährboden für Innovationen und Fortschritt.
Es ist auch keine Frage, dass hier in Baden-Württemberg ein attraktives Kli­­­ma für Kunst und Kultur herrscht. Das Land Baden-Württemberg zeichnet sich durch eine historisch gewachsene Kul­turlandschaft von immenser Dichte und Vielfalt aus. Wohin man schaut in diesem Land zwischen Rhein, Main und Bodensee finden sich Schlösser und Gärten, historische Stätten, Denkmäler, Theater- und Opernhäuser, Festspiele, Orchester, Museen – kurzum, eine le­­bendige Vielfalt auf höchstem Niveau. In diese Kulturlandschaft investiert das Land Baden-Württemberg jährlich 350,6 Millionen Euro. Unter anderem wurden beispielsweise im Jahr 2007 für Thea­ter 117 Millionen Euro, für Kunsthoch­schulen 53 Millionen Euro, für Museen und Ausstellungen 56,5 Millionen Euro und für die Kulturförderung 31,3 Millio­nen Euro ausgegeben.


Lubu-Schloss-1

Es bleibt also nur noch die Frage, was speziell die Region Stuttgart zu bieten hat. Zum einen ein pulsierendes Thea­terleben, beginnend mit dem Flagg­schiff „Württembergische Staats­thea­ter“ im Herzen Stuttgarts bis hin zu zahlreichen freien Theatern, kommunalen Thea­tern sowie Klein- und Figurentheatern. Die Staatstheater Stuttgart sind mit Oper, Ballett und Schauspiel das größte Drei-Sparten-Haus Europas. Schon das Ge­­bäude des Opernhauses, das ehemalige königliche Hoftheater, ist mit seinen klassizistischen Säulen, der Wandel­hal­le und dem Deckengemälde im Zu­­schau­­er­raum ein Blickfang im Zentrum Stutt­­garts. Dieses „Große Haus“ ist die Büh­­ne sowohl für das weltberühmte Stuttgarter Ballett wie auch für die in­­ternational renommierte Staatsoper Stutt­­gart. Mit einem anspruchsvollen Programm und innovativen Inszenie­run­gen wurde die Staatsoper bereits sechsmal zum „Opernhaus des Jahres“ gewählt. Ausgezeichnet wurde auch der Opernchor, ebenso wie das Stutt­garter Schauspiel, das regelmäßig Publikum wie Fachjurys begeistert. Besondere Ak­­zente setzt auch die Junge Oper mit ihrem umfangreichen theaterpädagogischen Angebot, während die John-Cranko-Ballettschule junge Talente aus der ganzen Welt anzieht.
Daneben wird die Theaterlandschaft durch zahlreiche – allein in Stuttgart weit mehr als 20 – weitere Theater aus den Bereichen Schauspiel, Figuren-, Kin­­der- und Jugendtheater bereichert.
Von diesen, den Stadttheatern in der Re­­gion, wie auch von den zwei großen Landesbühnen in Tübingen-Reutlingen und Esslingen gehen beachtliche künst­­lerische Impulse aus.

Doch wohin in der meist „theaterlosen“ Ferienzeit? Mit der Ferienzeit geht gleich­­zeitig auch die Festspielzeit einher, die ihren ganz besonderen Reiz beispielsweise in Ludwigsburg, Schwäbisch Hall und Jagsthausen entfaltet. Die Lud­­wigs­­­­burger Schlossfestspiele sind unter an­­derem in dem einzigartigen Am­­biente des Ludwigsburger Barock­­schlosses be­­herbergt und ziehen mit ihrem hochkarätigen und abwechslungsreichen Programm Kulturbegeisterte aus nah und fern an. In Schwäbisch Hall wird während der Festspielsaison die große Treppe vor St. Michael zur Bühne der Welt, und bei den Burgfestspielen Jagst­­hausen lassen sich mit Goethes „Götz von Berlichingen“ Literatur und Ge­­schich­­te erleben.

ComHarm107

Auch Musikliebhaber erwartet ein reiches Angebot. Orchester und Chöre spielen im musikalischen Leben des Landes eine große Rolle, viele von ihnen sind weit über das Land hinaus bekannt. Das Stuttgarter Kammerorchester ist das älteste Ensemble seiner Art und nimmt seit fast 60 Jahren einen herausragenden Platz in der internationalen Or­­ches­terlandschaft ein. Auch das Würt­­tem­bergische Kammerorchester Heil­bronn gehört mit zahlreichen Gast­spie­­len im In- und Ausland zu den gefragtesten Kammerorchestern weltweit. Auf hohem Niveau spielen beispielsweise auch die Stuttgarter Philharmoniker, das Kammer­orchester Pforzheim und die Philhar­mo­nie Reutlingen, neben einer ganzen Reihe renommierter Institutionen und Ensembles, die weitere Glanzlichter im lebendigen Musikleben dieser Region setzen. Das umfangreiche Programm wird auch im Musikbereich durch be­­son­­dere Festspiele ergänzt, wie zum Bei­spiel das Festival Europäische Kir­chen­musik in Schwäbisch Gmünd oder die Jazz Open in Stuttgart. Und nicht zu­­letzt darf in diesem Zusammenhang die von Hel­­muth Rilling gegründete In­­ter­nationale Bachakademie Stutt­gart, die alljährlich eine beispiellose Kon­zert­reihe veranstaltet, nicht unerwähnt bleiben.

Auch für kreative Nachwuchstalente wer­­den beste Voraussetzungen auf hohem Niveau geboten. In Stuttgart ist eine von fünf Musikhochschulen des Landes Ba­­­den-Württemberg beheimatet. Den bil­denden Künsten wird in der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Raum gegeben.
Seit Herbst 2008 wird an der neuen Akademie für Darstellende Kunst Ba­­den-Württem­berg in Ludwigsburg eine interdisziplinäre und studiengangsübergreifende Ausbildung angeboten, die in einzigartiger Weise Theater und Film miteinander verknüpft. Auch die in Stuttgart angesiedelte Staatliche Aka­­demie für Bildende Künste und die Ta­­lentschmiede für Filmemacher – die Ludwigsburger Filmakademie Baden-Württemberg – sind hierbei Koope­ra­tionspartner.


Manderlay04Presse

Ein großes landespolitisches Ziel ist die Förderung und Stärkung der kul­turel­len Bildung von Kindern und Jugend­lichen.
Nahezu alle Theater der Region haben inzwischen interessante Kinder- und Jugendprogramme entwickelt, die be­­geistert nachgefragt werden. Daneben gibt es noch spezielle Kinder- und Ju­­gendtheater wie zum Beispiel das Jun­­ge Ensemble Stuttgart oder das Radel­rutsch in Heilbronn. Die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Form von speziellen Führungen, Aus­stel­­lungen oder Workshops ist auch bei den Museen des Landes ein wichtiger Schwerpunkt.
Apropos Museen: Das Land Baden-Würt­­temberg verfügt auch über eine facetten­reiche Museumslandschaft, an­­ge­fan­­gen bei den großen staatlichen Ins­­titu­ten mit internationalem Rang über be­­­deu­tende städtische und private Samm­­lun­­gen bis hin zu wichtigen Spe­­zial- und Freilichtmuseen. Mitten in Stuttgart er­­­streckt sich eine Kulturmei­le von europäischer Bedeutung. Die Stuttgarter Staatsgalerie bildet zusammen mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und dem Haus der Geschichte einen architektonisch be­­ein­­druckenden Komplex, der unzählige Schät­­ze in sich birgt. Ge­­genüber befinden sich die Staats­theater, unweit davon das städ­­tische Kunstmuseum, das in seinem glä­­sernen, nächtlich leuchtenden Kubus die Stuttgarter Kunstsammlung zeigt. Ein weiterer Publikumsmagnet liegt ebenfalls in zentraler Nachbarschaft: das Lan­­desmuseum Württemberg. Dieses Mu­­seum, das zu den meistbesuchten Mu­­seen in Baden-Württemberg gehört, ist in den Räumlichkeiten des Alten Schlos­­ses untergebracht. Eine Attrak­tion ist mit jährlich fast 450.000 Be­­suchern das Staatliche Museum für Na­­turkunde Stutt­­gart. Mit einer großen Saurier-Aus­stel­lung durfte es jüngst be­­achtliche Er­­folge feiern. Beein­dru­ckend sind auch die Sammlungen des Linden-Museums – eines der bedeutendsten Museen für Völkerkunde in Europa. Nicht fehlen dür­­fen bei einer Stadt wie Stutt­­gart natürlich die Automobil-Museen, von denen das Mercedes-Benz-Museum – auch als architektonisches Juwel – be­­reits Welt­ruf erlangt hat, dem das neue Por­sche-Museum (Eröffnung 2009) sicher in nichts nachstehen wird.
Der Kunstgenuss reicht jedoch weit über die Stadtgrenzen Stuttgarts in die Re­­gion hinaus. Neben den staatlichen Ein­­richtungen versorgen eine gan­­ze Reihe kommunaler oder privater Mu­­seen, Kunst­­hallen und Sammlungen die Region mit einem flächendeckenden Ausstellungs­programm auf internationalem Niveau. Zu nennen sind hier Pil­­gerstätten für Kunstliebhaber wie die Kunsthalle Tü­­bin­­gen, die Kunsthalle Würth in Schwä­bisch Hall, das Museum Ritter in Wal­den­buch, das Museum Schwä­bisch Gmünd, die Stadthalle Balingen, die Sammlung Zan­­der in Bönnigheim oder die Kunsthalle Göppingen – um nur einige wenige ex­­em­­plarisch herauszugreifen.
All dies zeigt: Stutt­­­­gart ist mehr als nur eine Landes­haupt­­stadt, die Metro­pol­­­re­­­­­gion Stutt­gart ist mehr als ein be­­­­deu­­­ten­­­der Wirt­­schafts­­­­stand­­ort. Ba­­­­­­den-Würt­­tem­berg ist ein Land voller Kunst und Kul­tur. Ein Land, in dem das kulturelle Er­­be ge­­­­­­­­pflegt wird. Lud­­wigs­burg lädt ein, durch eine der größ­­­­­­ten barocken Schloss­anlagen Deutschlands zu fla­­nie­ren, das Klos­­ter Maul­bronn gilt als die am besten erhaltene mittelal­­­­terliche Klos­­ter­an­lage nördlich der Al­­pen und gehört zum Unes­­co-Weltkul­tur­er­be. In Mar­bach, dem Ge­­burts­ort Fried­­rich Schil­­­­lers, be­­fin­det sich neben dem Schiller-Na­­­tio­nalmuse­um das Deut­sche Li­­teraturarchiv Mar­­bach. Mit rund 1.200 Au­­to­r­en­nach­­läs­sen ist es das größte Literaturarchiv Deutsch­­lands und beher­bergt beispiels­­weise Schät­­ze von Friedrich Schil­­ler, Tho­mas Mann, Franz Kafka, Paul Celan, Kurt Tucholsky, Gott­fried Benn, Martin Wal­ser, Marie Luise Kaschnitz, Rainer Maria Rilke und Hein­rich Mann. In Marbach hat auch das architektonisch be­­mer­­kenswerte und bereits mit dem „Stir­ling-Prize“ ausgezeichnete Literatur­mu­­seum der Moderne seinen Sitz. In an­­spre­chender Weise sind dort kostbare und kuriose Einzel­stücke aus den Be­­ständen des Litera­tur­­archivs ausgestellt.

Naturkundemuseum-Stuttgart-Seiwal-01-Kopie
Die Erschließung, Bewahrung und Ver­mittlung des kulturellen Gedächtnisses ist eine wichtige Aufgabe des Landes. Hier nehmen das Landesarchiv Baden-Württemberg wie auch die zahlreichen Bibliotheken eine Schlüsselfunktion wahr. Die Württembergische Landesbi­bliothek in Stuttgart ist mit über fünf Millionen Medien die leistungsstärkste Einrichtung zur regionalen und überregionalen Informations- und Literatur­ver­­sorgung in Baden-Württemberg. Da­­rüber hinaus befinden sich dort weltweit bedeutende Sammlungen, über 15.000 Handschriften aus dem Mittelalter und der Neuzeit, Inkunabeln, alte und wertvolle Drucke, die ehemalige Hofbiblio­thek, Kost­barkeiten moderner Buch­kunst sowie eine der größten Bibelsamm­lun­gen der Welt.
Spektakuläres hat die Region Stuttgart auch in Sachen Film und Medien zu bie­­ten. Mit Highlights wie dem Trick­film­festival, den französischen Film­ta­gen Tü­­bingen, zahlreichen Filmfestivals und der Filmakademie in Ludwigsburg hat Ba­­den-Württemberg mittlerweile eine Spit­­zenstellung in der Film- und Me­­dien­branche eingenommen.

Das Land Baden-Württemberg und die Region Stuttgart bergen noch viel mehr kulturelle Highlights als hier dargestellt werden kann. Eine Entdeckungs- und Erkundungstour lohnt sich!

MINDer Autor ist Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Würt­tem­berg. Der gelernte Geograf pro­mo­vier­te 1976 und habilitierte sich 1982 an der Universität Bonn. Bis zu seiner Beru­fung zum Wis­senschafts­minister war Prof. Fran­­ken­berg Rektor der Universität Mann­­heim sowie unter anderem Vize­prä­­si­dent der Hochschul­rektorenkon­ferenz.