Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig: Koblenz – Innovativer Standort am Deutschen Eck

Am Zusammenfluss von Rhein und Mosel, am weltweit bekannten Deutschen Eck, liegt eine der schönsten und ältesten Städte Deutschlands: Koblenz. Unsere Stadt ist eine Drehscheibe des internationalen Tourismus. Im Jahr 2011 waren wir Gastgeber der Bundesgartenschau, ein Jahrhundertevent für Koblenz mit mehr als 3,5 Millionen Besuchern.

Hier in unserer schönen Stadt an Rhein und Mosel lässt es sich einfach gut leben. Die Universitätsstadt ist das wirtschaft­­liche und kulturelle Oberzentrum der Region und ein attraktiver Wohnstandort. Für die mehr als 112.000 Einwohner steht ein umfangreiches Freizeit- und Kulturangebot zur Verfügung, die Gesundheitsinfrastruktur beeindruckt mit einer ausgezeich­­neten medizinischen Versorgung und fünf Krankenhäusern. Auch der Bildungssektor ist in Koblenz von hoher Qualität: Es gibt hier eine vitale Hochschullandschaft mit Universität und Hochschule, dreizehn Ganz­tagsschulen, weitere werden dazukommen. Koblenz ist zudem Wirtschaftsschwer­punkt im nördlichen Rhein­land-Pfalz und Produktionsstandort von Weltunternehmen. Eine umweltschonende Industrie und ein breites Spektrum an Zulieferern und Dienst­­leistungsbetrieben sind eine ideale Symbiose für den Standort. Die Stadt lebt und arbeitet mit einer ausgeprägten mittelständischen Unternehmensstruktur in Verbindung mit einem vielfältigen und qualifizierten Arbeitskräftepotenzial aus der Region.

Die Wirtschaftskraft der Stadt im sekundären Sektor resultiert in erster Linie aus der Branchenvielfalt sowie der gesunden Mischung aus Klein-, Mittel- und Großunternehmen. Diese günstige Konstellation ist sicherlich mit ein Grund dafür, dass der Wirtschaftsstandort in der Vergangenheit weniger anfällig auf Strukturkrisen reagiert hat und die Arbeitslosenquote stets unter dem Bundesdurchschnitt lag. Neben der überwiegend mittelständisch geprägten Wirtschaft gibt es in Koblenz eine Reihe namhafter Großunternehmen, deren Produkte inter­n­ationale Märkte erobert haben. Ob weltbekannte Marken-­Papier­­tücher für Industrie und Verbraucher, innovative Bremssys­teme und Gasfedern oder High-Tech-Flugzeugbauteile, sie alle werden am Standort Koblenz entwickelt und produziert.

Gut ausgebildete und leistungsbereite Fachkräfte sorgen für ausgezeichnete Qualität. Als Zulieferer der  Automobil- ebenso wie der Luft- und Raumfahrtindustrie können Koblenzer Unter­neh­­men mit Spitzenleistungen und internationalen Quali­­täts­­­­auszeichnungen wie „Premium Supplier“ oder „Quality-Award“ aufwarten. Koblenzer Unternehmen und Betriebe im Industrie­­gebiet setzen heute Spitzentechnologie ein, die ihnen nicht nur im EU-Binnenmarkt, sondern weltweit beste Vertriebs­­chancen und Wachstumspotenziale eröffnen.  Auch Dienstleistungen haben am Standort Koblenz Tradition. Das Oberzentrum ist seit Jahr­hunderten nicht nur bevorzugter Handels­­platz, sondern auch Ver­waltungssitz und mit 1,1 Mil­­lionen Qua­drat­­­­metern Bürofläche attraktiver Standort für Dienst­leis­tungs­un­ter­nehmen. Beste Vor­aus­­setzungen für unternehmerische Aktivitäten! Rund 90 Be­­hörden des Bundes und Landes Rheinland-Pfalz (u. a. das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) und die Bundesanstalt für Ge­­wässer­­kunde, das Bundesarchiv, das Landesarchiv, der Landes­betrieb Mobilität, das Landesuntersuchungsamt) sowie zahlreiche Kammern und Verbände sind hier angesiedelt. Koblenz gilt heute als ein führender Dienstleistungs­stand­­ort zwischen den Ballungsräumen Rhein-Ruhr und Rhein-Main. Nahezu drei Viertel der Beschäftigten sind im Tertiärsektor tätig. Die Stadt bietet ein außerordentliches Potential an sehr gut ausgebildeten Dienst­leistungs­­kräften für  Verwaltungs- und Serviceaufgaben so­wohl im öffentlichen als auch im privaten Dienstleistungs­bereich. Neben den öffentlichen Verwaltungs­ein­­richtungen und dem Hotel- und Gaststättengewerbe sind vor allem die Sparten Handel und unternehmensorientierte Dienstleistungen zu nennen.

Koblenz ist ein Musterbeispiel für einen modernen Dienst­­leistungs­­­­standort mit einem umfassenden Service-Angebot. Banken, Ver­­sich­­e­rungen und andere privatwirtschaftliche Dienstleister, Be­­hörden, Einrichtungen der Justiz sowie der militärischen Führung und Wehr­­technik finden hier beste Voraussetzungen. Namhafte Dienst­leister bieten von hier ihre Servicedienste an. Als Justiz­standort, mit der höchsten  Dichte an Steuerberatern und Rechts­­anwälten in ganz Rheinland-Pfalz, kann die Stadt auf viele unterschiedliche Gerichte und zwei Staatsan­walt­schaften  in der Innen­­stadt verweisen. Neben 35 Versicherungs­­unternehmen haben ge­­nauso viele Kre­­dit­­institute und über 100 dem Kredit- und Ver­­sich­­erungsgewerbe ver­­bundene Unter­neh­­men ihren Sitz in Kob­­lenz. Darüber hinaus hat sich eine hohe freiberufliche Kom­petenz im privaten und öffentlichen Dienst­­leistungsbereich entwickelt. Die Stadt Koblenz hat sich aber auch in den vergangenen zehn Jahren zu einem bevorzugten Stand­­ort für Informationstechn­ologie und Multi­­media entwickelt. Ins­besondere mittelständisch orientierte Un­­ter­­nehmen sind hier aktiv, einige von ihnen gehören in ihrer Branche sogar zu den Marktführern. Heute sind bereits mehr als 8.000 Mit­­ar­­beiter im IT-Bereich am IT-Standort Koblenz beschäftigt. Tendenz steigend!

Mit dem „Büropark Moselstausee“ an der B49 und dem „Dienstleistungszentrum, Gewerbe- und Technologiepark Bubenheim/B9“ entwickelt die Stadt Koblenz derzeit weitere Diens­­t­­leistungsstandorte. Darüber hinaus bietet der „IT- und Business­park Universität Koblenz“ eine ideale Infrastruktur für IT-nahe Dienstleistungen. Damit ist die Stadt an Rhein und Mosel bestens gerüstet für die Her­­ausforderungen des Informationszeitalters. Ob Software-Schmiede oder Backoffice – in Koblenz findet man ideale Bedingungen.

Die zentrale Lage der Stadt im Schnittpunkt der leistungsfähigen Nord-Süd-Verbindungen und der historischen Ost-West-Achse bietet beste Anbindungen an das Bundes­fern­straßennetz (A 61 und A 48), die Schiene und die Luftwege. Die Groß­­flug­­häfen Frank­­furt und Köln sind etwa 100 km entfernt und der Airport Hahn im Hunsrück ist in einer guten Stunde erreichbar. Hinzu kommt die ideale Lage der Stadt am Zu­­sam­men­­fluss von Rhein und Mosel, den beiden europäischen Wasserstraßen; der Rheinhafen Koblenz bietet zudem einen 24-Stunden-Service. Die Stadt Koblenz besitzt ein Güterver­­kehrs­­zentrum, das von dieser Lagegunst zwischen den Ballungsräumen Rhein-Main und Rhein-Ruhr sehr profitiert.

Für Jungunternehmer und Existenzgründer  ist Koblenz eine gute Adresse. Sie sind hier deshalb so erfolgreich, weil der Industrie- und Dienstleistungsstandort so erfolgreich ist. Sein Erfolg liegt in der Branchenvielfalt und der gesunden Mischung aus Klein-, Mittel- und Großunternehmen. Im Technologiezentrum Koblenz, als Raum für Innovationen, erhalten Existenzgründer und Start-up Unter­nehmen  die notwendige Unterstützung, um aus innovativen Ideen wettbewerbsfähige  Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln.

Die Stadt Koblenz ist also ein sehr vitaler und agiler Wirt­schafts­­standort und außerdem eine lebenswerte Stadt, die es zu ent­­decken gilt!

Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig
Joachim Hofmann-Göttig promovierte 1981 zum Dr. phil. an der Universität Marburg. Seine politische Laufbahn begann er 1977 als wissenschaftlicher Referent für Bil­dungs­­politik bei der SPD-Bundestagsfraktion. Von 1991 bis 2010 war er als Staats­sekretär im Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz tätig, bevor er 2010 zum Oberbürgermeister der Stadt Koblenz gewählt wurde.