Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Wirtschaftsstandort mit bemerkenswerter Branchenvielfalt

Wirtschaftlich zeichnet sich der Land­­kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge unter anderem durch die Glas­hütter Uhrenindustrie sowie Stahl-, Papier- und Glaserzeugung aus. Aber auch das traditionelle Handwerk und die landwirtschaftliche Bewirtschaftung nehmen vor allem in den ländlichen Gebieten einen hohen Stellenwert ein. Ein Groß­­teil der Wirtschaft ist vom Tourismus ge­­prägt. Beliebte Skigebiete in Altenberg, Geising oder Holzhau und gut er­­­schlos­­sene Wandergebiete im Elbsandstein­gebirge, wie zum Beispiel der „Malerweg“, bieten Einheimischen und Touristen immer wieder faszinierende Natur­erlebnisse.

Günstige Verkehrsanbindungen existieren auf Straße, Wasser und Schiene. Für Firmenansiedlungen stehen im Land­kreis verschiedene Gewerbegebiete zur Auswahl. Ein verbindendes Element ist die Autobahn A17. Das durch den Land­­­­kreis Sächsische Schweiz-Ost­­erz­­gebirge verlaufende Teilstück wurde im Dezember 2006 für den Verkehr freigegeben.

Die Nähe zur Landeshauptstadt Dresden als Standort für Wissenschaft und For­­schung und gleichzeitig als Kultur­­stadt, die reizvolle Land­­schaft sowie vielfältige Frei­­zeit-, Kultur- und Bildungs­­­an­­gebote vor Ort ergeben eine besondere Standort­qualität.

sachsischeschweiz-logo

 

  1. Anschrift

    Schloßhof 2/4
    D-01796 Pirna
    Telefon +49 (0) 3501 515-0
    Telefax +49 (0) 3501 515-4009
    wirtschaftsfoerderung@landratsamt-pirna.de
    www.landratsamt-pirna.de
    www.schloss-sonnenstein.eu
    www.facebook.com/landratsamt
  2. Fläche

    1.653 Quadratkilometer
  3. Infrastruktur

    Glashütter Uhrenindustrie;
    Stahl-, Papier- und Glaserzeugung;
    gute Verkehrsverbindungen
    nach Tschechien;
    Autobahn A17 mit sechs Anschlussstellen;
    Bundesstraßen B170, B171, B172, B173;
    Flughäfen in Dresden und
    Pirna-Pratzschwitz;
    zahlreiche wissenschaftliche Insti­tu­tionen in der Landeshauptstadt Dresden