Hansjörg Christmann: Bildungslandkreis Dachau: beste Voraus­setzungen für lebenslanges Lernen

Wissen ist der Rohstoff des 21. Jahr­hunderts. Dieser Anspruch wurde im Dachauer Land verinnerlicht. Deshalb hat Bildung im Dachauer Land höchste Priorität und der Landkreis wendet heu­­er und in den nächsten Jahren wieder hohe In­­vestitionssummen für Bildung auf.

Bildung beginnt im frühen Kindesalter
Im Dachauer Land bieten die Stadt Dachau und die Gemein­den die frühkindliche Bil­­dung ihren jüngs­­ten Einwohnern in den Kinder­krip­­pen im Alter von null bis drei Jahren, anschließend in Kindergärten im Alter von drei Jahren bis zur Schulein­schreibung. Er­­weitert wird dieses flächen­­deckende An­­gebot durch Kinderhäuser für Kinder im Alter von null bis 14 Jahren und Horte. Abgerundet wird das Angebot durch pri­­vat organisierte Waldkinder­gär­­ten. In der Tagespflege mit Betreuung durch quali­­fi­­zierte Tagesmütter nimmt der Land­kreis seit Jahren eine Vorreiterstellung hinsicht­­lich Qualität und Quantität ein.
Die Gemeinden im Dachauer Land ha­­ben ein engmaschiges Netz an wohnort­­nahen Grund- und Hauptschulen ge­­knüpft. Die Schulen im Dachauer Land stellen sich be­­wusst der Herausforde­rung, den Schü­­lern und Schülerinnen und ihren Eltern in jeder Phase des Schullebens zuverlässige und kompeten­­te Förderer und Be­­rater zu sein. Die gut ausgestatteten Grundschulen stel­­len eine ausgezeichnete Basis für die „Schul­­­kar­rieren“ der jungen Landkreisbürger dar, während die Hauptschulen mit einer Viel­­zahl von Angeboten die Berufsorien­tie­rung der Jugendlichen unterstützen.
Die private und staatlich genehmigte Mon­­tessori-Schule versteht sich als Al­­ter­­na­­ti­­ve zu den bestehenden Regel­schu­­len im Dachauer Land. Zwei von fünf Haupt­­­­­schu­­len bieten in der zehnten Klasse in M-Zwei­­gen – ebenso wie die Montessori-Schule – zusätzlich den Abschluss der mittleren Reife an. Junge Menschen mit einem besonderen För­­derbedarf – sei es aufgrund von Lern­schwäche, Sprachdefizi­ten oder Verhal­tens­­auffälligkeiten – er­­hal­ten in einem vom Landkreis ge­­tra­­ge­nen För­­­­­­derzentrum mit Ganztages­an­­ge­­boten so­­wie in zwei privaten För­der­schu­­len eine besondere Betreuung.

Schlosses-Haimhausen

Gleiche Chancen auf Bildung
Im Dachauer Land stimmen die Rah­men­­bedingungen für die weiterführende Schul­­bildung. Die jungen Menschen finden ent­­sprechend ihrer Fähigkeiten ein brei­­tes und durchlässiges Bildungs­angebot – von der Berufsschule über die mittlere Reife und Fachhoch­schul­rei­­fe bis zur allge­mei­­nen Hochschulreife, von öffentlich-recht­­li­­chen über private bis zu einer internationalen Schule. Der Landkreis stattet die in seiner Trägerschaft stehenden weiter­­führenden Schulen stets mit einer mo­­dernen Infrastruktur aus und bindet die weiterführenden Schulen an den öffentlichen Personennahverkehr an.
Damit werden wesentliche Faktoren für gleiche Bildungschancen gewährleistet.

Drei sechsstufige Realschulen (R 6) – zwei davon in katholischer Trägerschaft – sowie ab der 7. Klasse eine private Wirt­­schaftsschule führen zur mittleren Reife.

Gut-Häusern0033

Die staatliche Realschule in Dachau wird 2011 in einen Neubau in Form eines ener­­giesparenden Passivhauses um­­ziehen, so dass die Schüler mehr Platz haben und beispielhafte Systeme und Methoden zum Klimaschutz kennen lernen und hautnah erleben können. Nach Erlangung der mitt­­leren Reife kann an der privaten und staatlich genehmigten Fachoberschule Karlsfeld in drei Ausbildungsrichtun­gen die Fachhochschulreife erworben werden. Drei vom Landkreis getragene Gym­­nasien bereiten die jungen Men­schen auf das Abitur vor. Bei weiterhin deutlich ansteigender Schülerzahl strebt der Land­­kreis den Aufbau eines vierten Gym­­nasiums an.

Die drei Gymnasien stellen ihren Schü­­lern ebenso eine Mittagsverpflegung und Betreuungsangebote zur Verfügung wie die drei Realschulen, wobei die zwei pri­­vaten Realschulen mit Tagesheim aufge­­stellt sind. Ganztagesangebote werden in den nächsten Jahren sowohl in den Gymnasien als auch in den Realschulen geschaffen.

Vom Kindergarten bis zum International Baccalaureate Diploma oder High School Diploma

Das Dachauer Land ist Standort der pri­­vaten und staatlich genehmigten Ba­­va­rian International School im Schloss Haim­­hausen. Eigentümer der Schule ist ein Verein, der überwiegend aus den Eltern der Schüler besteht. Rund 700 Schüler aus 45 verschiedenen Nationen besuchen die internationale Schule.

Landvoklshochschule_Neubau-zentral

Den Grundstein für den Beruf legen
Die staatliche Berufsschule in Dachau ist als Kompetenzzentrum für kaufmän­ni­­sche Berufe bekannt. Unter Förde­rung der bay­­erischen Staatsregierung wurde im Jahr 2009 an der Schule das Lern­feldkonzept umgesetzt: Theoretischer und praktischer Unterricht werden als landesweites Pilot­projekt in einem Werk­­stättengebäude im Stil eines Gewerbe­hofes kombiniert. Zwei pri­vate Berufs­schu­­len ergänzen das An­­ge­bot der wei­­terführenden Schulen für Er­­wach­­se­ne. Dabei bietet die Akademie Schön­­­brunn ein Bildungs- und Tagungs­zen­trum mit differenziertem Bildungs­an­gebot zur Aus­­bildung von heilpädago­gi­­schen, pfle­­ge­­rischen und therapeutischen Fach­kräf­ten für die Behinderten- und Al­­ten­hilfe sowie die Kinder- und Ju­­gend­hilfe. Die Amper Kliniken AG betreibt am Klini­kum Dachau eine eigene Berufsfachschu­le für Krankenpflege, an der Gesundheits- und Krankenpfleger ausgebildet werden. Volkshochschulen, das Dachauer Forum und die Landvolkshochschule Peters­berg runden das Angebot zur Erwach­senen­bil­­dung im Landkreis Dachau ab und ge­­ben den Bürgern die Chance zum le­­bens­­­langen Lernen.

Der Landkreis Dachau gibt Jugendlichen Hilfestellung

„JOB in Dachau“ hat sich als Koopera­tions­projekt zwischen Landkreis Dachau und Agentur für Arbeit zu einem Erfolgsmo­dell entwickelt. An allen Hauptschulen des Land­­kreises werden junge Men­schen von zwei sozialpädagogischen Fach­kräf­ten auf ihrem Weg von der Schule in die Ausbildungs- und Arbeitswelt intensiv durch Hilfestellung bei der Berufs­orientierung, Bewerbung sowie der Ab­­solvierung von Praktika begleitet.
Besondere Bedeutung misst der Land­kreis auch der sozialen Betreuung der Jugendli­chen bei. An den Schnittstellen Fa­­milie, Schu­­le, Berufsein­mün­­dung und Sozial­raum kooperieren die Jugend­­hilfe und sechs Haupt­­schulen im Dach­auer Land. Im Rah­men eines Modell­pro­­jektes wird die Sozial­arbeit an der Grund­­schule Peters­­hausen vom Landkreis ge­­fördert. Da­­ne­­ben bietet der Landkreis auch in der staat­­lichen Be­­rufs­­schule Dachau und dem Son­­der­päda­gogischen Förderzentrum Da­­chau Jugend­sozial­­ar­­beit an. Damit weist der Landkreis Dachau eine Abdeckung an Maßnahmen der Jugendsozialarbeit auf, die weit über dem Durchschnitt in Bayern liegt.

_2A_0001-(1)Der 1947 geborene Autor hat Rechts­wis­­sen­­schaften in München studiert. Seit 1977 ist er als Landrat des Land­kreises Dachau tätig. Er ist Aufsichts­ratsvorsit­z­ender der Wohnungs­bau­­ge­sell­­schaft im Landkreis Dachau und der Dachauer Grund­ver­­kehrsgesellschaft. Seit 2005 ist er außerdem Vorsitzender des Auf­sichts­­rates der Fördergesellschaft Landkreis Dachau AG.