Hans-Peter Kohlmann: Tradition, Innovationen und Kooperationen – Mittelständische Investitionsentscheidungen

Innovation bedeute für mittelständische Unternehmen heute stets neue Anwen­­dungen zu erschließen und neue Ferti­gungstechniken einzuführen. Ein ra­­san­­­ter Fortschritt bei neuen Technologien prägte in den letzten Jahren die Tätig­­keit zahlreicher Industrie-Unternehmen in ganz Deutschland und Europa. Hand­­­­werk und Maschinenbau heißt mittlerweile Hightech. Wer am Markt bestehen möchte, muss sich diesen Gegeben­­­­hei­­­­­ten anpassen. Flexibilität, Eigeni­ni­tia­­tive, Inno­­vationsfähigkeit und Kreati­­vität sind dabei unabkömmliche Wegbegleiter mo­­­­derner Unternehmen zur Erschließung internationaler Märkte. Eine große He­­raus­­forderung, der sich zahlreiche Unter­­­­nehmen, nicht nur in der Rhein-Neckar Region, heute und in Zukunft stellen müssen.
Weil regionale Mittelständler und Fami­­lienunternehmen dabei aber gene­­ra­tio­nenübergreifend denken, sind sie oft weniger anfällig für kurzfristig eintretende Engpässe. Für sie ist das unternehmerische Ziel nicht das nächste Quar­­­­tal, sondern der nächste Gene­­ra­tions­­wechsel. Viele von ihnen agieren nach dem Erfolgsrezept: kurze, unbüro­­kra­­tische Entscheidungswege, flexible Reak­­tionen auf Marktänderungen, eine ge­­ringe Fluktuation sowie eine enge Be­­ziehung zu Kunden und Lieferanten und nachhaltige Reaktionen auf neue Trends. Mit diesen „Zutaten“ ist auch der Erfolg der Albert-Frankenthal GmbH „gewürzt“.

Zerspanungsmechaniker-Kopie

Als eigenständige GmbH, eingebettet in den Konzernverbund der Koenig & Bauer AG, verstehen wir die Anforderungen des Mittelstandes sowie eines Groß­un­­ter­­nehmens nur zu gut. 150 Jahre Er­­fah­­rung im Bereich der Druck­­in­dus­trie ga­­rantieren dem breit aufgestellten Kun­­denstamm ein hohes Maß an Qua­­lität und Zuverlässigkeit. Die Fertigung tech­­nisch ausgereifter Walzentypen ist seit Jahren die Kernkompetenz des Kon­­zerns. Mit rund 55.000 Einheiten pro Jahr ge­­hören wir zu den führenden Un­­ter­­neh­­men der Branche. Das garantieren unsere 250 Mitarbeiter, unser moderner Ma­­schi­­nenpark sowie das von der Druck­­in­­dus­­trie traditionell hoch angesetzte Ferti­­gungsniveau. Das Ferti­gungs­spek­trum der Albert-Frankenthal GmbH um­­fasst neben den rota­tionssymmetrischen auch prismatische Teile. Eine Vielzahl regional ansässiger Lie­­fe­ranten und Ko­­ope­ra­tions­­partner weiß die Viel­­sei­tig­keit des mittlerweile im Mit­­telstand an­­ge­­kommenen Konzerns sehr zu schätzen. Speziell die gute Zusam­­men­­arbeit mit mittelständischen, regional ansässigen Be­­trieben liegt uns sehr am Herzen. Wir versuchen damit, unsere lokalen Part­­ner zu unterstützen, um ge­­meinsam von einer schnellen und fle­­xiblen Infra­­struktur zu profitieren.

Doch nicht nur die lokale Präsenz und Zusammenarbeit ist uns wichtig. Die Aus­­bildung und Förderung junger Men­­schen steht seit jeher im Fokus. Moderne Aus­­bildungsstätten, qualifizierte Ausbilder und Mitarbeiter sowie neue Berufsbilder tragen dazu bei, dass künftige Fach­­kräfte optimal vorbereitet die vielfältigen Anforderungen ihres spä­­teren Be­­ru­­fes erfüllen können. Von ent­­schei­den­­der Bedeutung für die unternehmerische Zukunft sind daher Mit­­ar­beiter, die moti­­viert sind, die Ver­­ant­­wortung übernehmen, die selbstständig arbeiten, aber auch flexibel sind, um den Anforderungen der rasch fortschrei­­tenden technischen Ent­­wicklung folgen zu können.

IMG_2555
Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Unternehmensausrichtung liegt auf dem Ausbau der Lohnfertigung für Unter­­neh­­­­men aus Industriezweigen auch außerhalb der Druckindustrie. So werden be­­reits heute bekannte und namhafte lo­­kale und deutschlandweite Groß­­kon­zer­­ne mit technisch anspruchsvollen Ferti­­gungs­­­­teilen be­­liefert. Wir sind in der glück­­lichen Lage, dass unser Ma­­schi­­nen­­park den stringenten und engen Fer­­ti­gungs­toleranzen di­­verser Markt­­seg­­mente ge­­recht wird.

Mittelständische Konzerne bauen stets auf ein langfristiges, vertrauensvolles Ver­­­hältnis mit einem hohen Maß an Kun­­den­­­nähe. Flexibilität sowie maßgeschnei­­derte Produkte gehören hier zum Alltag. Dies sind wichtige Themen­bau­steine unse­­rer Haus­­messe „Forum Tech­nik und Ser­­vice“. Mehr als 100 Teil­neh­mer aus der Region diskutieren im Rah­­men der Veranstaltung die Themen­­schwer­­­punkte Fertigung und Montage sowie Dienstleistung und Ser­­vice im Bereich Maschinenbau.

Ziel der Veranstaltung ist es, unseren Gästen unseren vielfältigen und breiten Service darzustellen. Fertigungs­mög­lich­­­­keiten sollten offen dargestellt und dis­kutiert, Netzwerke gepflegt und ausgebaut werden. Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich auszutauschen und sich direkt mit ihren Fragen an die jeweiligen Fachleute zu wenden.

Wie erfolgreiche Kooperationen aussehen können, davon konnten sich die Be­­sucher der letztjährigen Messe bei der Vorstellung der am Standort in Franken­­thal ansässigen Unternehmen, Albert-Frankenthal GmbH sowie KBA-FT Engi­­neering GmbH, und dem Koope­ra­tions­partner Hoffmann Göppingen Quali­täts­­­­werkzeuge GmbH & Co. KG überzeugen. Dank ausgiebiger Produk­­tions­rund­­gänge bestand die Möglichkeit, die Fertigungs- und Montagedienst­­leis­tun­gen live und im Tagesgeschäft kennenzulernen und das Netzwerk an Partnern und Kunden auszubauen.

Bedingt durch die rückläufige Ent­­wick­­lung des traditionellen Druckmaschinen­­marktes müssen sich Unternehmen der Branche in den kommenden Jahren neuen Aufgaben stellen. Die Albert-Fran­­kenthal GmbH hat diesbezüglich umfangreiche Maß­­nahmen und Kon­­zepte entwickelt, um sich auch in Zukunft erfolgreich am Markt zu etablieren. Wir werden unsere Stra­­te­­gie konsequent wei­­ter verfolgen und dabei auf langfristige Koope­ra­tio­nen, hervorragend ausgebil­­dete Fach­­kräfte und maßgeschneiderte Produkte setzen.

 

KohlmannHans-Peter Kohlmann wurde 1966 in Kirchheimbolanden geboren. Nach einer Ausbildung zum technischen Zeichner bei der Albert-Frankenthal AG studierte er ab 1990 Maschinenbau an der Fach­­hochschule Kaiserslautern mit Schwer­­punkt Produktionstechnik. Hans-Peter Kohlmann durchlief diverse leitende Posi­­tionen der Koenig und Bauer AG und über­­nahm im November 2011 die Geschäfts­­führung der Albert-Frankenthal GmbH.