Gerd-Michael Seeber: Technologietransfer – Ilmenauer Tradition der Zukunft

Technologie Region Ilmenau
An dem Wirtschaftsstandort Erfurt-Wei­mar-Jena-Ilmenau bietet die Stadt Il­me­nau unter dem Namen „Technologie Re­gion Ilmenau“ (TRI) bereits seit 1991 ein synergetisches Netzwerk aus Wirt­schaft, Wissenschaft, Transfer- und Dienst­­leistungseinrichtungen, dessen Ziel der Ausbau der technologieorientierten Wachstumsregion ist.

Den Mittelpunkt der TRI bildet die Tech­nische Universität, die gegenwärtig mit circa 7.000 Studierenden und mehr als 1.200 Beschäftigten der größte Arbeit­geber der Region ist. In unmittelbarer Nähe der TU ist der Technologie- und Forschungspark Ilmenau entstanden. Hier wurden in „Fußläufigkeit“ zum Cam­pus Forschungs- und Entwicklungska­pazitäten gebündelt und Ansiedlungs­möglichkeiten für technologieorientierte Unternehmen geschaffen. An weiteren Standorten in der Stadt Ilmenau und der Region werden ergänzend Flächen für Industrie- und Gewerbeansiedlungen bereitgestellt.
Wissenschaftliche Kompetenz und Men­schen, die neben dem Fortschritt in der Forschung auch die Märkte im Auge haben, sowie das dichte Netzwerk aus Forschungs-, Transfer- und Dienstleis­tungs­einrichtungen machen Ilmenau und die erweiterte Wirtschaftsregion für In­vestoren besonders interessant. Das Tech­nologie- und Gründerzentrum (TGZ) sowie das Applikationszentrum (APZ) seien hier stellvertretend genannt. Da­­­rüber hinaus sind moderne Bildungs- und Weiterbildungszentren Basis und Garant für einen effektiven Technologie­transfer.

Seeber-Scan-NEUDer 1949 in Ilmenau geborene Autor ist von Beruf Diplom-Ingenieur für Verfah­renstech­nik. Seit 1990 ist Gerd-Michael Seeber Bürgermeister und seit 1994 Oberbürgermeister der Stadt Ilmenau.