Erfolgreich synthetischen Diesel aus CO2 und Wasser produziert

sunfire Kopie

Die Dresdner sunfire GmbH hat erstmals synthetischen Diesel-Kraftstoff aus Wasser und CO2 produziert und damit die Funktion der Power-to-Liquids-Demonstrationsanlage bewiesen. Die ersten fünf Liter des synthetischen, glasklaren und umweltfreundlichen Diesel-Kraftstoffs, destilliert aus der ersten Produktion des sunfire Blue Crude, fanden heute in Berlin einen prominenten Abnehmer: Bundesforschungsministerin Johanna Wanka tankte den Kraftstoff mit ihrem Dienstwagen Audi A8.

Der hochreine, schwefelfreie, synthetische Kraftstoff überzeugt mit besonders umweltfreundlichen Eigenschaften, die der Premium-Automobilhersteller Audi bei Labortests bestätigte. „Die Eigenschaften sind besonders gut, weil der Kraftstoff keine Aromaten enthält – das heißt, er verbrennt rußfrei, weil er ganz gerade Ketten hat. Das führt zur sehr hohen Cetanzahl, der Oktanzahl des Diesels“, erklärt von Olshausen. „Und damit hat man ganz saubere und bessere Verbrennungseigenschaften: Der Motor läuft ruhiger und es entstehen weniger Schadstoffe.“

Im Vorfeld der 5. Statuskonferenz der BMBF Fördermaßnahme „Technologien für Nachhaltigkeit und Klimaschutz – Chemische Prozesse und stoffliche Nutzung von CO2“ äußerte sich Wanka begeistert über den Erfolg des Verbundprojekts SUNFIRE: „Mit Beispielen wie dem synthetischen Kraftstoff von sunfire verbindet sich Nachhaltigkeit mit technischer Innovation. Wenn es uns gelingt, CO2 breit als Rohstoff einzusetzen, leisten wir einen großen Beitrag zu Klimaschutz, Energiewende und Ressourceneffizienz und ebnen den Weg hin zu einer „Green Economy “.

Die Power-to-Liquids-Anlage soll künftig noch viel mehr leisten, als nur Kraftstoff liefern. Kern des PtL-Prozesses ist die Hochtemperatur-Wasserdampf-Elektrolyse, die in zwei Richtungen („reversibel“) gefahren werden kann. Einerseits wird mit Ökostrom synthetischer Kraftstoff, Wasserstoff oder Rohölersatz erzeugt. Anderseits ist es möglich, zuvor gespeicherten Wasserstoff zu nutzen, um Strom für das öffentliche Stromnetz bereitzustellen.

 

Weitere Informationen: www.sunfire.de