Dr. Wolfram Knauer: Darmstadt und die Welt des Jazz

Das Jazzinstitut wurde 1990 gegründet, nachdem die Stadt in den 1980er Jahren die Sammlung des Rund­funkredakteurs, Produzenten und Jazzexperten Joachim Ernst Berendt übernommen hatte. Zu Berendts Schall­platten, Büchern, Zeitschriften, Fotos und anderen Do­­ku­­menten über die hundertjährige Geschichte des Jazz kamen bald weitere Sammlungen, die das Jazzinstitut zum größten öffentlichen Jazzarchiv in Europa machen – und zum drittgrößten weltweit.

2003_Bonboninstitut_01

Im Großen und Ganzen agiert das Jazzinstitut auf drei Ebenen. Lokal, also in Darmstadt und Umgebung, ist es etwa für die Konzerte im historischen Gewölbekeller des Kavaliershauses bekannt, der eine exzellente Akustik besitzt. Aber auch für die „Jazz Conceptions“, einen ein­­wöchigen Sommerworkshop, den das Institut jährlich zusammen mit dem Kulturzentrum Bessunger Knaben­­schule veranstaltet. National wird das Jazzinstitut als eine Einrichtung geschätzt, die unabhängig über die Struktur einer überaus kreativen Szene Bescheid weiß, als Servicepartner für Musiker, Veranstalter oder Kultur­­verwalter. International hat sich das Institut einen Ruf als eine der wichtigsten Anlaufstellen für die Jazz­­for­­schung gemacht.
Im Verweben dieser drei Ebenen – regionaler Kultur­­arbeit, nationaler Lobbyarbeit und internationaler wis­­sen­­schaftlicher Arbeit – leistet das Jazzinstitut seit 20 Jahren eine weithin beachtete Arbeit. Selbst Forscher im Geburtsland des Jazz, in den USA, wenden sich immer wieder nach Darmstadt, um von hier kompetente Hilfe­­stellung zu erhalten.


P1010163

Das Jazzinstitut Darmstadt versucht also einen Brücken­­schlag zwischen Wissenschaft und Praxis, zwischen Service­­leistung für eine von der ehrenamtlichen Arbeit vieler lebende Musik und sorgfältiger Dokumentation musika­­lischer Entwicklungen aus Vergangenheit und Gegen­­wart, zwischen regionaler Kulturarbeit und internationalem Diskurs. Das Institut arbeitet allerdings nicht im sprichwörtlichen Elfenbeinturm. Besucher sind gern gesehen.

Knauer_2007_ArmstrongDr. Wolfram Knauer leitet seit 1990 das Jazzinstitut Darmstadt, lehrte daneben an mehreren deutschen Hochschulen und Universitäten. Er organisiert alle zwei Jahre das Darmstädter Jazzforum, ist Herausgeber der Darmstädter Beiträge zur Jazz­forschung, sitzt im Herausgebergremium der internationalen Fachzeitschrift Jazz Perspectives und ist Autor etlicher wissenschaftlicher Beiträge in Büchern und Fachzeitschriften. Im Frühjahr 2008 lehrte er als erster nicht-amerikanischer Louis Armstrong Professor of Jazz Studies an der Columbia University in New York.