Dr. Peter Joch: Lebendige Begegnung mit zeitgenössischer Kunst

Außenansicht-Kunsthalle--

Die Kunsthalle Darmstadt ist ein traditionsreiches Austel­­lungs­­haus mit einem lebendigen, äußerst vielfältigen Programm. Präsentiert werden unter anderem hochkarä­­tig besetzte Themenausstellungen, die gesellschaftlich relevan­ten Fragen und Motiven des Alltags gewidmet sind. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten werden im Jahr verschiedene Ausstellungen vorgestellt. Beispiele sind „Baby Body – das Motiv Säugling in der zeitgenössischen Kunst“, „Wings of Art – Motiv Flugzeug“, „gezeichnet graffiti“, „Märchen Kunst“ oder „schöner leben“ mit künstlerischen Reflexionen und Parodien zur Wohnkultur. Die alltäglichen Themenkreise helfen, Schwellenängste gegenüber der zeitgenössischen Kunst abzubauen. Beteiligt an den Aus­­stellungen sind weltberühmte Stars wie Jeff Koons, Jörg Immendorff, Jonathan Meese, Sigmar Polke, William Kentridge, Mel Ramos, Kara Walker oder Keith Haring. Den etablierten Künstlern steht wiederum avantgardistischer, junger Nachwuchs gegenüber.
Eine andere Programmlinie der Kunsthalle umfasst den Austausch mit künstlerisch dynamischen Regionen wie Südkorea oder arabischen Ländern, der französischen Aquitaine, Polen oder Israel.


Ausstellungsansicht-Märchen-Kunst,-2010-

In monografischen Ausstellungen werden Künstlerpersönlichkeiten mit Signalwirkung präsentiert, wie etwa Ernst Ludwig Kirchner, Andreas Feininger oder Bill Viola. Dabei inszeniert die Kunsthalle vielfach auch weitgreifende, erhellende Rückblicke in die Geschichte. Als Vorläufer einer künstlerischen Moderne waren bis­­lang unter anderem Werke von William Hogarth, Eugène Carrière oder James McNeill Whistler vertreten. Das Programm widmet sich der internationalen Kunst und weltbekannten Künstlern genauso wie der Entdeckung junger Künstler.

Die Kunsthalle Darmstadt erzeugt in thematischem und in historischem Sinne Querblicke und Überraschungen. Sie steht für ein Programm, das so vielfältig, wechselhaft und dynamisch ist wie die Kunst selbst.

Porträt-JochDr. Peter Joch hat nach seinem Studium der Kunst­geschichte und Germanistik in Berlin, Rom, Aachen und Florenz über den französischen Barockmaler Nicolas Poussin promoviert. Er war als Texter und Conceptioner für verschiedene Werbe­agenturen tätig und hatte Anstellungen als Kunsthistoriker an Universitäten in Berlin, Basel, Aachen und beim Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland. Er arbeitete als Kurator für das Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen. Seit 2001 ist Dr. Peter Joch Direktor der Kunsthalle Darmstadt.