Dr. Khaled Snouber: Von Hessen in den europäischen Markt

Europa gehört heute zum unternehmerischen Alltag, wenn auch viele Aspekte dieser Gemeinschaft nicht bewusst in Erscheinung treten. Längst hat eine Vielzahl hessischer Unternehmen diese Tatsache in einer entsprechenden Inter­nationalisierungsstrategie antizipiert und profitiert von den Vorteilen. Es sind insbesondere innovative Unternehmen, die auf Auslandsmärkten aktiv sind. Mit dieser grenzüberschreitenden Tätigkeit steigern sie weiter ihre Innovationskraft und sichern ihre Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze.

Daher verwundert es nicht, dass rund drei Viertel der hessischen, international tätigen mittelständischen Unternehmen ihre Auslandsaktivitäten weiter ausbauen wollen. Immerhin fast 60 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Hessen sind noch nicht international tätig. Für diejenigen, die sich für eine Internationa­li­sierung ihrer Unternehmenstätigkeit
entscheiden, bietet sich als erster Schritt der europäische Binnenmarkt geradezu an: Die räumliche Nähe, vergleichsweise ähnliche Kulturen und ein harmonisierter Rechtsrahmen machen diesen großen Absatzmarkt interessant.

Gleichzeitig bietet die Europäische Kommission mittelständischen Unter­nehmen Hilfestellung an, um die Chancen im Binnenmarkt zu nutzen. Neben Förder­­programmen für Forschung und Ent­wick­lung sowie für innovative Projekte wurde eine Vielzahl an Maßnahmen ge­schaffen, die das Know-how der Unter­nehmen verbessern und ihnen helfen, ge­eignete Partner für geschäftliche und tech­no­logische Zusammenarbeit zu finden.

panthermedia_00585309

Für all diese Belange stellt die EU- Kommis­sion den mittelständischen Unter­­nehmen das Enterprise Europe Network Hessen (EEN Hessen) zur Seite. Das Netzwerk umfasst rund 600 unternehmensnahe Einrichtungen in 44 Ländern. Das Enterprise Europe Net­work ist bei der HA Hessen Agentur GmbH angesiedelt. Damit verfügt die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes Hessen über ein Instrument, das für die kleinen und mittleren Unternehmen Perspektiven in Europa eröffnet. Das EEN Hessen steht gleichermaßen den international etablierten Unternehmen zur Verfügung wie auch denjenigen, die ihre ersten Schritte ins Ausland wagen.

Das Enterprise Europe Network Hessen bietet Unternehmen maßgeschneiderte Unterstützung für ihr Europageschäft und ist Ansprechpartner bei allen Fragen zu Europa. Es hilft Unternehmen, ihre neuen Ideen und Technologien zu vermarkten und vermittelt ihnen Geschäftspartner. Darüber hinaus informiert es zu EU-Programmen und berät zur Antragstellung von EU-Projekten.

Information und Beratung zu Europa. In direktem Kontakt mit der EU-Kommission gibt das EEN Hessen Auskunft zu rechtlichen Bestimmungen, öffentlichen Ausschreibungen und allen europäischen Förderprogrammen. Auf themenbezogenen Veranstaltungen, länderspezifischen Workshops, zum Beispiel zu Polen und der Türkei, oder regelmäßig stattfindenden „Sprechtagen“ in Nord-, Mittel- und Südhessen informiert es Unternehmen zu aktuellen Entwicklungen, berät und unterstützt sie bei ihren Anliegen.

Unternehmen können Einfluss auf die Politikgestaltung der EU-Kommission nehmen: Als Sprachrohr der Unter­nehmen vermittelt das EEN Hessen ihre Probleme im europäischen Binnen­­markt weiter an die EU-Kommission, damit diese erfährt, wo „der Schuh drückt“.

Kooperationsforum-Automechanika-2010-Kopie

Kooperationsvermittlung und Techno­lo­gie­transfer. Das EEN Hessen bietet internationale Kooperationsforen auf bedeutenden Messen wie der CeBIT oder der Automechanika. Die Foren führen potenzielle Partner aus bestimmten Branchen gezielt an einem Messetag zu Gesprächen zusammen. Neue Technologien, Pro­dukte und Dienstleistungen seiner Kunden verbreitet das EEN über exklusive Datenbanken in ganz Europa und sucht für sie nach Lösungen. Es findet für Unternehmen Partner wie Lieferanten, Hersteller oder Lizenznehmer und eröffnet Vertriebswege nach Europa. So werden zum Beispiel Umweltexperten aus Wiesbaden an Kooperationspartner in Kroatien, Portugal und Polen vermittelt, um die dortigen Märkte gemeinsam
zu bearbeiten.

EU-Forschungsprogramme. Das EEN Hessen analysiert Projektskizzen, empfiehlt geeignete Förderprogramme und berät zur Projektidee. Es sucht nach Partnern für seine Kunden und hilft bei der Zusammenstellung des Projektkonsortiums. Es unterstützt Unter­nehmen dabei, Anträge zu erstellen, liest ihre Entwürfe Korrektur und hilft mit nützlichen Tipps, zum Beispiel zum Projektbudget. Es verfolgt die Evaluierung der Anträge seiner Kunden, bemüht sich um frühzeitige Informationen bei der EU-Kommission und unterstützt im Erfolgsfall die Vertragsverhandlungen.

SnouberDer Autor ist Leiter des Enterprise Europe Network Hessen, das bei der HA Hessen Agentur GmbH in Wiesbaden angesiedelt ist. Er studierte Wirtschafts­wissenschaften und promovierte 1983 an der Sorbonne, Paris. Seit 1989 ist Dr. Khaled Snouber bei der Wirtschafts­förderung des Landes Hessen tätig.