Dr. Karsten Heuchert : Sie sehen Erdgas, wir sehen Verantwortung!

In Sachsen wird auf nachhaltiges Wirtschaften in der Energieversorgung geachtet. Der Leipziger Gasversorger VNG ist dabei international aktiv und gleichwohl regional fest verwurzelt.

Seit mehr als 50 Jahren hat sich die VNG als Leipziger Gas­­versorger erfolgreich in der Energiewirtschaft in Deutsch­­land und Europa positioniert. Mit der marktwirt­­schaft­­lichen Entwicklung in Ostdeutschland, die vor 25 Jahren begann, ist auch die Entwicklung des Energie­­versorgers eng verknüpft. Zwei Tage vor Inkrafttreten der Wirtschafts- und Währungsunion am 29. Juni 1990 erfolgte die Umwand­­lung des VEB Verbundnetz Gas in die privatwirtschaftliche VNG – Verbundnetz Gas Aktien­­gesell­schaft, die zu den wenigen großen Unternehmen gehört, die die Transfor­mation aus der DDR in die Marktwirtschaft geschafft haben. Heute hat sich das Unternehmen zu einem stabilen und verlässlichen Erd­­gasspezialisten entwickelt – immer die Bedürfnisse der Kunden im Fokus. Doch das schwierige Marktumfeld in der Energiewirtschaft, insbesondere die Marktpreis­entwicklung und die stockende Umsetzung der für die Energiewende erforderlichen Maßnahmen, sorgen derzeit nicht gerade für stabile Rahmen­bedingungen. Das stellt auch die VNG vor große Heraus­forderungen, die dem Unternehmen auch in Zukunft viel abverlangen werden. Das Unternehmen wird sein Engagement rund um das Pro­dukt Erdgas weiter ausrichten und diversifizieren, um sich auch in Zukunft erfolgreich am Markt behaupten zu können.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette aktiv. Das Unternehmen beliefert in seinem Kerngeschäft Stadt­werke und regionale Versorgungsunternehmen mit dem umweltfreundlichen Energieträger Erdgas. Es ist in der gesamten Wertschöpfungskette der Erdgaswirtschaft aktiv. Mit seinen vier Geschäftsbereichen Exploration & Pro­duktion, Gas­handel & Dienstleistungen, Gastransport und Gas­speicherung versorgt es seine Kunden sicher und zu­­verlässig mit Erdgas. 1.400 Mitarbeiter arbeiten jeden Tag dafür, dass überall ausrei­chend Erdgas im Markt ver­­fügbar ist. Um nur drei Beispiele zu nennen: Techniker warten die Gasanlagen mit großem Know-­how und halten sie damit jederzeit technisch in einem einwand­freien ­Zu­­stand. Einige von ihnen arbeiten für einen steten Gas­­­­fluss im Rund-um-die-Uhr-Bereit­schafts­dienst. Gas­händler haben immer den Blick auf die Handels­plätze für Erd­gas und beobachten auch unvorhersehbare Er­­eignisse, bei­spielsweise wenn eine Bohrplattform außer­­planmäßig ausfällt. Dann können sie schnell zusätzliche Mengen ein­­kaufen. Aufgrund der breiten Diversifizierung der Bezugs­­quellen und Transportwege, hoher Speicher­kapazitäten und eigener Förderung ist die VNG langfristig gut auf­­gestellt. Die langjährigen Beziehungen zu internationalen Part­­nern in Norwegen und Russland tragen ebenso dazu bei, dass die Erdgas­kunden stets bedarfsgerecht beliefert werden.

hauptsitz_vng_gruppe_1-kopieren

International ausgerichtet – Regional stark verankert. Trotz der internationalen Ausrichtung hat die VNG ein starkes regionales Bewusstsein und eine stabile Basis im Osten Deutsch­­lands. Die kommunale Verankerung gehört zur Unternehmens­­identität fest dazu. Das erkennt man besonders am Kunden­­kreis, zu dem eine Vielzahl kommunaler Energieversorger gehört. Die VNG hat ihre Wurzeln nicht vergessen und b­ekennt sich klar zum Standort Leipzig und zu Ostdeutschland. Zu jeder Zeit ist und war sie ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region und spielt auch als Arbeitgeber eine wesentliche Rolle. Jeder Arbeitsplatz der VNG korrespondiert mit drei weiteren Arbeitsplätzen in Leipzig. Die Geschäfts­tätig­keit der VNG führt damit zu mehr als 4.400 Arbeitsplätzen in Sachsen. Ostdeutsche Unternehmen und Kommunen profitieren auf vielfältiger Ebene vom Engagement der VNG. Das Leipziger Unternehmen hat rund zwei Milliarden Euro im Osten für eine moderne Erdgasinfrastruktur verbaut und das Gros aller Investitionen – mehr als 80 Prozent – landet bei ostdeutschen Mittelstandsunternehmen. Viele ostdeutsche Baubetriebe und Ingenieurbüros haben ihre Existenz mit den Aufträgen der VNG aufgebaut und sind inzwischen in ganz Europa erfolgreich.

Gesellschaftlich engagiert. Seit jeher gehört es zum unternehmerischen Selbstverständnis der VNG, nicht nur für die sichere und zuverlässige Versorgung mit Erd­­gas zu sorgen, sondern auch sich über das operative Geschäft hinaus für die Menschen in den Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist, zu engagieren. Denn unternehmerische Verantwortung bedeutet weit mehr als wirtschaftlicher Erfolg und die Behauptung im Wett­­bewerb. Es geht um die Sicherung zukunftsfähiger Arbeits­­plätze, Initiativen in Forschung und Entwicklung sowie in Bildung, Kultur, Sport und im sozialen Bereich. Vor allem über die VNG-Stiftung setzt sich das Unternehmen für die Gesellschaft vor Ort ein. Eine besondere Rolle nimmt die Unterstützung ehrenamtlicher Tätigkeiten ein. Dafür wurde 2001 das Verbundnetz der Wärme ge­­gründet. Es wird vom Gedanken getragen, dass das Ehren­­amt maßgeblich zur Stabilität unserer Gesell­schaft beiträgt. Ein Gedanke, der aktueller denn je ist. Mit dem Verbundnetz der Wärme geben wir dem sozialen Engage­ment eine Plattform. In den letzten Jahren ist so ein Netz­­werk von über 200 Mitgliedern entstanden.

vng_heuchert_23x30_0-kopieren_beDr. Karsten Heuchert
Der 1954 in Reinbek geborene Autor hat nach einer Banklehre in Hamburg VWL und Rechtswissenschaften studiert. Nach dem Rechtsreferendariat stieg er 1985 bei Wintershall AG, Kassel, ein. Seit 2010 ist er Vorstandsvorsitzender der VNG-Verbundnetz Gas AG in Leipzig.