Dr. Eva Lohse: Ludwigshafen – Stadt am Rhein Lebenswert und Wirtschaftsstark

Als Teil der wachstumsstarken Metropolregion Rhein-Neckar, wird die Wirtschaft Ludwigshafens vor allem geprägt von der chemischen Industrie. Weltweit agierende Unternehmen sind hier beheimatet. Die Stadt bietet aber auch gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen ein hervorragendes Umfeld, ­dank günstigem Gewerbesteuerhebesatz und exzellenter Anbindung an die Infrastruktur. Dank zahlreicher kultureller Events und Naherholungsmöglichkeiten ist Ludwigshafen ein Standort, an dem es sich zu investieren lohnt.

Im Sommer lockt das  Fes­­ti­val des deutschen Films Film­fans aus ganz Deutschland nach Ludwigs­­hafen auf die Park­insel im Rhein. Was 2005 klein begonnen hat, ist inzwischen nach der Berlinale zum größten Filmfestival Deutschlands ge­­worden. Und wer nach einem Filmbesuch am Rhein entlang flaniert, erlebt die Stadt von ihrer schönsten Seite. Kaum vorzustellen, dass dort noch vor nicht allzu langer Zeit Hafen- und Indus­trie­an­­lagen an­ge­­sie­delt waren. Heute gibt es hier öf­­fent­­­­­­liche Plätze und Pro­me­na­den, ein hochwertiges Neu­­bau­­gebiet und ein Ein­kaufszentrum, das Kunden und Pas­san­­ten auch mit seiner Architektur beeindruckt. Die Stadt Lud­­wigs­­hafen ist zum ersten Mal in ihrer Geschichte wirklich an den Rhein gerückt. Diese Entwicklung ist der wohl augenfälligste Aus­­druck eines dynamischen Pro­zesses, mit dem die Stadt in den letzten Jahren ihre Attrak­tivität für Menschen und für Unternehmen deutlich gesteigert hat.

Voraussetzung für ein gutes Leben ist eine prosperierende Wirt­­schaft. Als zweitgrößte Stadt von Rheinland-Pfalz bildet Lud­­wigs­­hafen gemeinsam mit der auf der baden-württembergischen Rheinseite gelegenen Schwesterstadt Mannheim den industriellen Schwerpunkt der Region. Rund 9,5 Prozent  des rheinland-pfälzischen Bruttoinlandsproduktes werden in unserer Stadt erwirtschaftet. Im Jahr 2014 – das sind die aktuellsten Zahlen – waren dies laut Statistischem Landesamt rund 12 Mrd. Euro. Die Summe aller in Ludwigshafen produzierten Waren und Dienstleistungen wurde von rund 123.000 Erwerbstätigen erwirtschaftet, das ent­­spricht rund 6,2 Prozent aller rheinland-pfälzischen Erwerbstätigen. Damit ist das Bruttoinlandsprodukt je Er­­werbstätigen in Ludwigshafen mit knapp 98.600 Euro das mit Abstand höchste im Vergleich aller rheinland-pfälzischen kreisfreien Städte und Landkreise.

Ein beachtlicher Teil dieser Wertschöpfung geht auf das Konto der BASF SE, die an ihrem Stammsitz nicht nur den größten, sondern auch einen der effektivsten und innovativsten Chemie­­standorte der Welt betreibt.  Zum Wirtschaftsstandort Lud­wigs­­hafen gehören aber auch weitere Unternehmen wie Isolite GmbH, Pfalzwerke AG und viele mehr. Für AbbVie zum Beispiel ist Lud­­wigs­­hafen der wichtigste Standort der Pharma-Forschung außer­­halb der USA. Unter den 1.900 Beschäftigten am Stand­­ort sind ca. 1.000 Wissenschaftler. Mittelständische Unternehmen wie Schäfer Additivsysteme haben sich für den Standort Lud­wigshafen ent­­schieden und 2015 in der Technologiemeile ein neues Betriebs­­gebäude errichtet. Die chemische Industrie ist zwar der mit Ab­­stand wichtigste Wirtschaftszweig für die Stadt, sie stellt aber trotzdem nur ein gutes Drittel der Arbeitsplätze. Gerade in den letzten Jahren ist es gelungen, durch gezielte Ansiedlungen aus anderen Branchen die wirtschaftliche Basis der Stadt zu verbreitern.

Neue Arbeitsplätze sind vor allem im Maschinenbau, in der Kom­munikations- und Informationstechnologie und in der Lebens­­mittel­­produktion entstanden. Mit der Joseph Vögele AG hat der weltweit führende Hersteller von Straßenfertigern seinen Sitz nach Ludwigshafen verlagert. Die Deutsche Telekom hat mehrere hundert Arbeitsplätze aus der Region in einem Neubau an der Rheinallee konzentriert und unmittelbar daneben ist ein neues Bürogebäude für BASF-Mitarbeiter entstanden. Prego Services, ein Un­­ter­­neh­men für IT- und Business­lö­sun­gen, hat einen neuen Stand­ort in der Technologie­meile  bezogen. Der regionale Großbäcker Görtz hat Firmen­sitz und Produktion an seinen Ursprungsort Ludwigshafen zurückverlegt und beliefert von hier aus täglich mehr als 150 Filialen. Aber auch im Gesundheitssektor genießt die Stadt ein hohes Ansehen. Erst im vergangenen Jahr hat das Klinikum 40 Millionen Euro in ein neues Herzzentrum investiert.

Der Mittelstand schätzt an Lud­wigs­­­hafen die zentrale Lage in der Metropol­re­gion, die her­­vor­ragende Verkehrs­an­bin­dung, ein umf­assendes An­­gebot an Bildungs- und Betreu­ungs­ein­rich­tungen und gerade auf dem Wohnungsmarkt auch ein gutes Preis-Leis­­tungs-Ver­hält­nis. Die Stadt mit den – im Durch­­schnitt – am besten dotierten Arbeits­­­­plätzen in der Region wird auch als Wohnort immer attraktiver. Die Nachfrage steigt an, aber der Markt ist noch nicht über­­teuert. Das ist eine Situation, die nicht nur für Wohnungs­suchende interessant ist, sondern auch für die Immobilienwirtschaft.

Aktuelle Investitionen in der Innenstadt belegen die positive Dy­­namik, die durch den Wandel der Stadt angeregt ist. 2017 wird ein ehemaliges Kaufhaus in Innenstadtlage zu einem modernen Handels- und Dienstleistungszentrum umgebaut, am Platz der Deutschen Einheit direkt gegenüber der Rhein-Galerie entsteht unter der Marke moxy ein Hotel, das mit stylischem Design beson­­ders junge Geschäfts- und Freizeitreisende ansprechen wird. Stu­­dentisches Wohnen zieht in ein ehemaliges Kino in Innenstadtlage und am Berliner Platz ist ein Geschäftshaus als neuer Hochpunkt in der Silhouette von Ludwigshafen geplant. Modernes  Wohnen in der City entsteht auch am Bürgerhof. Unsere Wohnungsbau­gesellschaft GAG wird ein zwei- bis siebengeschossiges Ensemble aus Wohn- und Geschäftsgebäuden mit 33 Wohneinheiten sowie rund 600 Quadratmetern Gewerbefläche realisieren.

Mit dem Stadtentwicklungsprojekt „City West – Raum für neue Stadtideen“ richten wir unseren Blick in die Zukunft.  Auslöser ist der Abriss einer Hochstraße. 44.000 Kraftfahrzeuge nutzen täglich eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen innerhalb der Metropolregion Rhein-Neckar. Nach einer frühzeitigen und um­fassenden Bürgerbeteiligung entschied der Stadtrat 2014, die Hochstraße durch eine ebenerdige Stadtstraße zu ersetzen und so den Weg für das Projekt zu ebnen. Mittelfristig entstehen dadurch ca. 147.000 Quadratmeter innerstädtische Baufläche in­mitten des starken Wirtschaftsstandorts. Baufelder unterschied­lichster Prägung werden für eine nachfrageorientierte Stadt­­entwicklung stehen. Parallel dazu haben wir uns als Teil der Metropolregion Rhein-Neckar auf den Weg zur digitalen Modell­­region für intelligent vernetzte Infrastrukturen gemacht und wir sind stolz darauf, dass der Nationale IT-Gipfel 2017 in unserer Stadt stattfinden wird.

Der britische Staatsmann Winston Churchill hat einmal  gesagt: »Lasst uns an die Stelle von Zukunftsängsten das Vordenken und Vorausplanen setzen«. Unsere Stärke  liegt in der Verbindung von moderner Urbanität mit gewachsenen Strukturen. Unsere Aufgabe bleibt  es, das Leben und Arbeiten in unserer Stadt nachhaltig zu gestalten. Wir bleiben daher innovativ und offen für Veränderungen und für Menschen, die etwas gestalten wollen.

Dr. Eva Lohse
Dr. Eva Lohse hat Jura studiert und danach verschiedene Tätigkeiten als Ver­waltungs­­juristin ausgeübt. Von 1996 bis 2001 war sie Dozentin an der Fach­hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Mannheim. Seit 2002 ist sie Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen am Rhein, von 2006 bis 2016 war sie zudem Vorsitzende des Ver­bands Region Rhein-Neckar. Seit  2015 ist sie Präsidentin des Deutschen Städtetages.