Dr. Eckart Würzner: Heidelberg – Tradition trifft Moderne

Stadt der Wissenschaft mit einzigartiger Lebensqualität. Heidelberg ist eine lebendige, internationale und weltoffene Stadt der Wissenschaft und Kultur. Sie bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern wegen ihres landschaftlichen Reizes, der klimatisch günstigen Bedingungen, einer hervorragenden Infrastruktur und ihres urbanen Flairs ein sehr hohes Maß an Lebensqualität. Als zukunftsweisender Ort der Wissenschaft und Bildung, als entwicklungsstarker Wirtschafts­stand­ort und als ein kulturelles Zentrum nim­mt Heidelberg dabei eine zentrale Rolle in der Metropolregion Rhein-Neckar ein.

Heidelberg – Stadt der Wissenschaft. Bildung hat in Heidelberg eine lange Tradition. Als Wissenschaftsstadt vereint sie zahlreiche Bildungs­einrich­tun­gen und ist Standort der ältesten Uni­versität Deutschlands, der Ruprecht-Karls-­Universität, die im Juni 2012 erneut als Elite-Universität ausgezeichnet wurde. Die Auszeichnung der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern bestätigt Heidel­­bergs Spitzenstellung als Stadt der Wis­­­senschaft. Dazu tragen auch die zahlreichen weiteren Hochschulen, Wissen­schafts- und Forschungseinrichtungen bei, die ebenfalls ihren Sitz in Heidelberg haben. An vier Hochschulen studieren in Heidel­­berg rund 35.000 Studierende, davon 29.000 an der „Ruperta Carola“. In Heidel­­berg gibt es zahlreiche, international re­­­no­­m­­mierte Forschungseinrichtungen wie das Europäische Laboratorium für Molekulare Biologie (EMBL), das Krebs­­forschungszentrum (DKFZ) oder die vier Max-Planck-Institute für Astronomie, aus­­ländisches öffentliches Recht und Völker­­recht, Kernphysik und medizinische For­­schung.

17_2011_MKG_Ambulanz-Kopie

Wirtschaftsstandort Heidelberg. Heidel­­berg ist auch eine attraktive Stadt für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber. Täglich zieht es über 55.000 Pendlerinnen und Pendler in die Stadt. Wissenschaftler aus aller Welt kommen nach Heidelberg, um zu forschen und zu lehren. Heidelberg steht für Wissenschaft und wissenschafts­­nahe Unternehmen sowie für eine ge­­­sun­­de mittelständische Wirtschaft.

Gesunder Branchenmix. Die Stadt stärkt gezielt den Wirtschaftsstandort Heidel­­berg und setzt sich für die Ansiedlung neuer Unternehmen ein. In Heidelberg gibt es mit über 7.600 Betrieben, davon gut 90 Prozent Dienstleis­tungs­be­trie­ben, einen gesunden Branchenmix aus zahl­­reichen kleinen und mittelständischen Betrieben. Größter Arbeitgeber: Universi­­­tätsklinikum und Universität. Rund 60 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze in Heidelberg entfallen auf wissensintensive Dienstleis­tun­gen und industrielle Hochtech­no­lo­gie. Ge­­meinsam mit dem Universitäts­kli­nikum ist die Universität mit über 14.000 haupt­­beruflich Beschäftigten der größte Arbeit­­geber in Heidelberg. Hier spiegelt sich der sehr hohe Akademiker-Anteil in der Heidelberger Bevölkerung von 20,9 Pro­­zent wider (Durchschnitt in Baden-Würt­­­­­temberg 11,4 Prozent).

080520_record_time1_jpg_lrg-Kopie

Einmalige Zukunftschancen. Das Frei­­werden der amerikanischen Militär­flä­chen, die weitere Entwicklung der Wissen­schaf­ts­­­stadt Heidelberg und die gute Entwick­lung der Bahnstadt mit ihrer innovativen Mischung aus Wissenschaft, Wohnen und Kultur sind städtebauliche Zu­­kunf­ts­­themen, die in ihrem Zusammenspiel Hei­­del­berg eine Jahrhundertchance bieten. Ziel ist es, eine nachhaltige Ent­­wicklung für heutige und künftige Genera­­tionen zu ermöglichen. Heidelberg setzt hier­­bei mit seinen Leitlinien zur Bürger­be­tei­li­gung auf eine offenen Diskussions- und Dialogkultur. Bürgerinnen und Bürger sollen bei wichtigen Zukunftsprojekten frühzeitig und regelmäßig Gehör finden.

Bahnstadt – einer der weltweit größten Passivhausstadtteile. Mit dem neuen Stadtteil Bahnstadt – der weltweit größ­­ten Passivhaussiedlung – erschließt Hei­­del­­berg direkt im Zentrum der Stadt neuen Raum zum Leben und Arbeiten. Die einzigartige Mischung aus Wohnen, Gewerbe, Dienstleistung, Kultur, Freizeit und Wissenschaft hat bereits viele neue Bewohnerinnen und Bewohner, Nutz­erin­nen und Nutzer überzeugen können. Bald werden hier 5.000 Menschen leben und 7.000 Menschen arbeiten, vor allem in Forschung und wissenschaftsbasierten Unternehmen. Rund zwei Milliarden Euro werden insgesamt in den Stadtteil auf dem Gelände des früheren Güter­bahn­hofs fließen.

Die Bahnstadt ist eines der größten Stadt­­entwicklungsprojekte in ganz Deutsch­­land und zu einem weltweiten Vorzeige­projekt gereift. Neben einer guten sozialen Infrastruktur bietet die Bahnstadt auf­­grund ihrer zentralen Lage eine optimale Verkehrsanbindung.

Konversion bietet ein­­malige städtebau­­liche Perspektiven. Ein­­malige städtebauliche Perspektiven eröff­­nen zudem die freiwerdenden Flächen der US Army. Fast 200 Hektar werden in den kommenden Jahren für zivile Nach­­nut­­zung zur Verfügung stehen. Für die Stadt­­­­entwick­­lung bietet sich damit eine herausragende Chance. Die Um- und Nach­­nut­zung
der Flächen soll gemeinsam mit den Bür­­gerinnen und Bürgern entwickelt werden. Ziel ist es, lebendige und vielfältig gemisch­te Quartiere mit guter Lebens­­qualität sowie attraktive Flächen für Wis­­sen­­schaft und Gewerbe zu schaffen.

Familienfreundlich_Kita1_Oktober2012_Buck_alle-Rechte-gekauft_KLEIN-Kopie

„Wissen schafft Stadt“ – Internationale Bau­­­­ausstellung für Heidelberg. Mit ihrer Tradition als Wissenschaftsstadt will sich Heidelberg als europäische Modellstadt in der Wissensgesellschaft des 21. Jahr­­­­hun­­derts weiterentwickeln. Dies geschieht im Rahmen einer „Internationalen Bauaus­­­stellung“ (IBA). Die IBA ist ein deutsches Format der Baukultur und Stadtent­wick­lung mit über 100-jähriger Tradition. Jede IBA hat ein besonderes Thema. In Heidel­­berg steht sie unter dem Titel „Wissen-schafft-Stadt“. Für die Dauer von zehn Jahren wird sie im lebendigen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern ein Labor für die Stadt­­entwicklung in der Wis­­­sensgesellschaft sein. Die IBA endet 2022 mit einer großen internationalen Abschluss­­präsentation.

Stadt mit hoher Lebensqualität. Heidel­­­berg ist nicht nur eine Stadt der For­­schung und Arbeit, sondern auch ein attraktiver Wohn-und Lebens­mittelpunkt sowie beliebtes Touristenziel. Sie ist eine lebendige, kreative Stadt mit einer vielseitigen Kulturszene. Sie bietet ein um­­­fangreiches Betreuungs-, Freizeit- und Bildungsangebot für alle Altersstufen. Egal ob als Familie oder Single: Wohnen kann man in der historischen Altstadt, den traditionellen, gewachsenen Stadt­teilen oder in den neuen urbanen Quar­tie­ren wie der Bahnstadt oder zukünftig den frei werdenden amerikanischen Mili­­tärflächen.

Heidelberg – eine der kreativsten Städte. Heidelberg gehört zu den kreativsten Städten Deutschlands. Die Stadt fördert gezielt den Be­­reich der Kultur- und Kreativ­wirt­schaft. Kulturschaffende und Kreative sollen in Heidelberg gute Rah­­menbedingungen für ihre Arbeit finden. Hierzu gehören der Auf- und Ausbau Heidelbergs als Lite­ratur­­stadt, die Stär­­kung von „Architektur“ und „Design“ sowie die Förderung von Neugründungen in der Kultur- und Krea­­tivwirtschaft.

Familienfreundlich__Vangerow_2sp-Kopie

Lebendige und vielseitige Kulturszene.
Kaum eine Stadt in Deutschland in ver­­gleichbarer Größe hat eine so vielseitige Kulturszene wie Hei­­­­­del­berg. Große Fes­­tivals wie das „Inter­­na­tionale Musik­­­festival Heidelberger Früh­­­ling“, der „Heidel­­berger Stückemarkt“, „enjoy jazz“ oder die „Filmfestspiele Mann­­heim-Hei­­­­delberg“ strahlen weit über die Region hin­­aus. Jüngster Höhepunkt, der die ge­­samte Stadt bewegte, war die Wieder­­er­­öffnung des städtischen Thea­ters.

Familienfreundliche Stadt. Neben der Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur in Heidelberg übt auch das sehr gute An­­gebot für Familien und Kinder große An­­ziehungskraft auf junge Menschen und Familien aus. Heidelberg ist eine familienfreundliche Stadt: Mit 47 Pro­­zent hat Heidelberg die höchste Betreu­­ungsquote für Kinder unter drei Jahren in den westlichen Bundesländern. Zudem bieten eine über hundertprozentige Ver­­sorgung der Drei- bis Sechsjährigen sowie ein flächendeckendes außerschu­­lisches Betreuungsangebot für Grund­schulkinder gute Möglichkeiten, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. Das sind gerade für junge Akademi­ker­fa­mi­lien wichtige Entscheidungskriterien bei der Wahl ihres Wohnortes.

Stark in Sachen Bildung. Mit vielen An­­­geboten fördert Heidelberg aktiv das lebenslange Lernen – vom frühkindlichen Bereich bis ins Seniorenalter. Dabei nimmt Heidelberg laut Lernatlas der Bertelsmann-Stiftung bundesweit Platz 1 beim schulischen Lernen ein. Es gibt allein 44 öffentliche und private Schulen – von der Grundschule bis zur Berufsschule. 150 Millionen Euro investiert die Stadt zwischen 2007 und 2014 in die San­­ie­rung der Schulgebäude. Von der vorschu­lischen bis hin zur akademischen Bil­dung hat der Heidelberger Nachwuchs beste Chancen.

Beliebte Stadt mit jährlich drei Milli­onen Gästen. Nicht zuletzt ist Heidel­berg auch eine beliebte Stadt für den Tourismus und nationale und internationale Konferenzen. Jedes Jahr besuchen drei Millionen Gäste die Stadt am Neckar. Die Anzahl der Übernachtungen liegt jähr­­­­lich bei weit über einer Million, zwei Drittel der Übernachtungsgäste sind Ge­­­­schäf­­ts­­reisende, Tagungs- und Kongress­­­besucher.

Heidelberg ist eine junge Stadt mit ein­­zigartiger Lebensqualität. Sie vereint schein­­bar Gegensätzliches mühelos: pul­­­sierende Stadt der Wissenschaft und zu­­gleich weltweit Sinnbild der Romantik; naturnahe Umgebung und lebendige Kul­­turszene; touristisches Highlight, zu­gleich aber auch familienfreundlicher und sozial ausgewogener Wohnstandort.

OB-Wuerzner_offiziell_farbe_KLEIN-KopieDer Autor ist seit dem 14. Dezember 2006 Oberbürgermeister der Stadt Heidel­­berg und engagiert sich aktiv für Klima- und Umweltschutz. So ist er beispielsweise erster Vorsitzender des Umwelt­kompetenzzentrums Rhein-Neckar e.V. und Präsident des europäischen Städte­­netzwerkes „Energy-Cities“.