Dieter Reiter: Europäischer Spitzenstandort – München leuchtet weit über Bayern hinaus

„München leuchtet.“ So zitiert die Stadt gerne einen Satz von Thomas Mann, den er Anfang des 20. Jahr­hun­derts in seiner Novelle „Gladius Dei“ ge­­schrieben hatte. Doch auch heute glänzt die Landes­hauptstadt als Kul­tur­stadt, lebenswerte und weltoffene Metropole und attraktiver Wirtschaftsstandort. Unbe­stritten strahlt Münchens Erfolg auch auf­­­­ weite Teile Bay­erns aus und gibt wichtige Impulse für die Entwicklung der bayerischen Wirtschaft. Die internationale Wahr­neh­mung und Wert­schätzung Bayerns ist eng mit dem Image Münchens verbunden. Gleichzeitig hätte die Landes­­hauptstadt niemals ihren fulminanten Aufstieg geschafft, wenn Bayern sich nicht zum modernen Industrie-, Dienst­­leistungs- und Wissensstandort entwickelt hätte.


1976-Kopie

Die Symbiose von Stadt und Land ist natürlich im un­mittelbaren Umfeld der Metropole am stärksten ausgeprägt. Die Wirtschaftsregion München reicht aber weit über das Gebiet der direkten Umland-Landkreise hinaus. 2007 wurde deshalb die Europäische Metropolregion München gegründet, die aktuell 25 südbayerische Land­­kreise, fast 40 kreisangehörige Städte und Ge­­mein­den und die sechs kreisfreien Städte Augsburg, Ingolstadt, Kaufbeuren, Landshut, München und Rosenheim umfasst. 5,5 Millionen Menschen und damit 45 Prozent der bayerischen Bevölkerung leben in diesem Raum. Ein ausgewogener Mix von Global Players, mittelständischen Betrieben und innovativen Unternehmensgründern in gut vernetzten Branchen ist die Stärke Münchens wie der ge­­samten Metropolregion.
Wichtige Branchen sind die Informations- und Kommuni­­ka­­tionstechnologie, Automotive, Biotechnologie und Life­­Sciences, Banken und Versicherungen, Medien sowie Luft- und Raumfahrt und Satellitennavigation. Hightech wird großgeschrieben: Der Wirtschaftsraum liegt im inner­­deutschen Vergleich als Technologiestandort weit vorne. Das große Angebot an qualifizierten Dienst­leis­tern und Zulieferern ist dabei ein wichtiger Baustein für die hohe Standortqualität der Region München.

P90086308_highRes-Kopie
Wissen und Innovation – Rohstoff für die Zukunft. Die herausragende Bildungs- und Forschungslandschaft sorgt für Innovationen und für einen ständigen Nach­wuchs an hochqualifizierten Fach- und Führungskräften. Die Ludwig-Maximilians-Universität München und die Tech­­nische Universität München, beide mit Exzellenz-Status, spielen im wissenschaftlichen Bereich eine her­­ausragende Rolle. Insgesamt sind in München rund 106.000 Stu­die­rende an 15 Hochschulen eingeschrieben. Der Anteil der ausländischen Studierenden beläuft sich auf 15 Prozent. Zu den weltweit renommierten Forschungseinrich­tun­gen zählen die Max-Planck-Gesellschaft, die Fraunhofer-Gesellschaft, das Deutsche Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt DLR, das Helmholtz Zentrum München und das ifo-Institut. Diese Institutionen stehen für Forschungs­­leistungen der Spitzenklasse. Insgesamt sind an den öffent­­lich finanzierten Wissenseinrichtungen in der Stadt 24.400, in der Metropolregion München 33.400 Mitarbei­­terinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Die öffentliche Forschungs- und Wissenschafts­land­schaft wird durch private Investitionen in diesen Bereichen ergänzt. Im Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group arbeiten rund 9.200 Beschäftigte an neuen Fahrzeugen und Technologien. München ist nicht nur Sitz der Siemens-­Konzernzentrale, sondern unterhält in München-Perlach einen wichtigen Standort der zentralen Siemens- Forschung. General Electric ist seit 2004 mit dem GE Global Re­­search Europe Forschungszentrum in Garching präsent. 250 Wissenschaftler forschen dort in den Bereichen Ener­­gien und Energiesysteme, Fertigungsverfahren für Verbund­­werk­­­­stoffe, Mess- und Regelungstechnik, Turboma­schinen und­­ Medizintechnik.


LMU-QBM-1283-Kopie

Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein prägender Wirt­schafts­­faktor in der Metropolregion. In der Landes­hauptstadt selbst umfasst sie 60.000 Erwerbstätige und 14.800 Unternehmen und erwirtschaftet 9,1 Mil­­liarden Euro Umsatz im Jahr. In der Metropolregion Mün­­chen sind es insgesamt 117.000 Erwerbstätige, 29.000 Unternehmen und 20 Milliarden Euro Umsatz. Über 12 Prozent aller Unternehmen und Erwerbstätigen und über 14 Prozent des Gesamtumsatzes der deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft kommen aus der Metropolregion München, wobei der Umsatzanteil im Medienbereich (Rundfunkwirtschaft über 40 Prozent; Filmwirtschaft fast 30 Prozent) besonders ausgeprägt ist. Die Metropolregion München ist damit einer der führenden Standorte der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland.
Münchens Infrastruktureinrichtungen – Bayerns Dreh­scheibe und Tor in die Welt. Gut vernetzte Verkehrs­infrastruktur ist ein wesentlicher Baustein der Stand­ortqualität Münchens. Der Flughafen München ermöglicht schnelle und weltweite Verbindungen für Geschäfts-­­ und Privatleute. Im Jahr 2013 wurden fast 39 Millionen Fluggäste befördert. Damit ist der Flughafen München der siebtgrößte Airport Europas.

Der öffentliche Personennahverkehr in München zeichnet sich durch sein engmaschiges Liniennetz, hohe Takt­dichte und einen modernen Fuhrpark aus. Rückgrat der regionalen Anbindung ist die S-Bahn, die mit 442 km das größte Streckennetz aller deutschen S-Bahn-Systeme be­­fährt. Ständig steigende Fahrgastzahlen, mit werktäglich bis 800.000 S-Bahn-Nutzern, machen es allerdings dringend erforderlich, die Leistungsfähigkeit des gesamten S-Bahn-Systems zu erhöhen und die Stör­an­fälligkeit zu reduzieren. Dazu muss vor allem die S-Bahn-­­Stammstrecke endlich durch den Bau eines 2. S-Bahn-Tun­­nels entlastet werden.

Die Messe München ist eines der bedeutendsten Schau­­fenster für die deutsche Wirtschaft. Größte Publikums­magneten sind die Baumaschinenmesse bauma, die Inter­­nationale Handwerksmesse IHM und die BAU, die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. Internationale Messen wie die Transport Logistic, die Expo Real oder die Intersolar bringen Experten und Ent­­scheider aus aller Welt zusammen. Über zwei Millionen Besucher aus aller Welt nehmen jährlich an den Veran­staltungen in München teil.
Wohlstand und hohe Lebensqualität. Das aktuelle Ran­­­king der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und IW Consult, das detailliert Indikatoren aus den Be­­reichen Wohlstand, Arbeitsmarkt, Struktur und Stand­ort bewertet, kürte im Dezember 2013 die Landes­haupt­stadt München, wie in den Jahren zuvor, zum Standort­sieger unter 71 deutschen Großstädten.

Münchens schaut zuversichtlich in die Zukunft. Inno­vative Branchen, Top-Unternehmen sowie exzellente Wissenschaft und Forschung machen die Landeshaupt­stadt München und ihr Umland zu einer der dynamischsten Wirtschaftsregionen Europas. Diese Einschät­zung wird auch durch den Prognos Zukunftsatlas be­stä­­tigt, der den Landkreis und die Landeshauptstadt München an der Spitze von 402 deutschen Kreisen und kreisfreien Städ­­ten hinsichtlich wirtschaftlicher Dynamik, Demo­gra­­­fie, Ar­­beitsmarkt, Wettbewerbs- und Innovations­fähig­keit sieht.


2010-11-01-pb01-Kopie

München wächst wie seit Jahrzehnten nicht. Nachdem die Einwohnerzahl seit 1972 lange Zeit relativ konstant bei 1,3 Millionen lag, leben mittlerweile mehr als 1,47 Mil­lionen Menschen in der Stadt. Und schon Anfang 2015 wird aller Voraussicht nach die 1,5-Millionen-Einwohner-Grenze überschritten. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht: Das Planungsreferat der Stadt München prognostiziert bis 2030 ein Bevölkerungswachstum auf 1,65 Mio. Einwohner.

Dieser Wachstumstrend stellt die Stadt vor große Her­aus­­forderungen vor allem auch im Bereich der Wohnungs­­­versorgung oder beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur. Da sich diese Entwicklung nicht auf die Landeshauptstadt beschränkt, sondern ähnliche Steigerungsraten auch in der Region München insgesamt erwartet werden, müssen Stadt und Umland diese Herausforderungen gemeinsam angehen, um eine nachhaltige, sozial verträgliche Entwicklung des Wirtschaftsraums zu ermöglichen.

ausstellung_Halle_CCW_2012_hr_0386-Kopie

Angesichts der hervorragenden wirtschaftlichen Situation in der Stadt wie in der gesamten Region, einer grundsoliden Verfassung der städtischen Finanzen sowie einer weiterhin günstigen demografischen Entwicklung hat die Region München glänzende Zukunftsaussichten.

portrait_ob-reiter_2014_neu_ohg_hf-kopierenDer Autor wurde 1958 in Rain am Lech geboren und ist in München aufgewachsen. Seit 1. Mai 2014 ist er Oberbürgermeister der bayerischen Landeshauptstadt. Von 2009 bis 2014 war er Wirtschaftsreferent und davor stellvertretender Stadtkämmerer der Landeshauptstadt.