Claus K. Netuschil: Sammeln, bewahren und aktuell sein

Ruth Wagner, Hessische Staatsministerin a.D., hat es in ihrer Rede zum 25-jährigen Jubiläum auf den Punkt gebracht: „Das Kunst Archiv Darmstadt e.V. ist weder nur Ausstellungsort, also Museum, noch Archiv und nicht allein Bibliothek – das Kunst Archiv besteht gleichwertig aus allen drei Teilen!“

Gegründet wurde das Kunst Archiv im Jahr 1984 von engagierten Darmstädter Kunstfreunden als zentrale Dokumentationsstelle zur bildenden Kunst in Darmstadt und der Region. Es wird ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern betreut, die sich sammelnd und dokumentierend der Förderung, Bewahrung und Erinnerung der Darmstädter Kunst der Vergangenheit sowie der Gegenwart widmen.

20091011-033

Zusammengetragen werden alle Dokumente zu Leben und Werk Darmstädter Künstler, wie Zeitungsartikel, Fotos, Handschriftliches, Briefwechsel, Dokumente, Aus­­stel­lung­sakten, Filme, Monografien, Ausstellungs- und Kunstkataloge. Die Bibliothek des Kunstarchivs umfasst rund 4.000 Bände. Gesammelt werden auch dokumen­tarisches Material sowie Kataloge zum Ausstellungsgeschehen aller Kunstorte in Darmstadt. Das Kunst Archiv beherbergt zudem eine ständig wachsende Sammlung von Kunstwerken Darmstädter Künstler durch Schenkungen und Stiftungen. Diese umfasst beispielsweise Druckgrafiken, Gemälde und Plastiken. Vor allem die Übernahme kompletter, umfangreicher Künstlernachlässe – von Karl Thylmann, Annelise Reich­­mann, Karl Deppert, Wilhelm Philipp, Helmut Lortz, Esteban Fekete und anderen – bereitet dem verantwortlichen zwölfköpfigen Vorstand Kopfzerbrechen: Im Kunst Archiv herrscht massive Raumnot, der dringend Abhilfe geschaffen werden muss.


Kunstarchiv-09

Neben einem breiten Veranstaltungsprogramm für die inzwischen auf rund 500 Mitglieder angewachsene Verein­­igung und für die Öffentlichkeit – rund 500 Führungen, Atelierbesuche, Werkstattgespräche, kunst­­historische Vorträge und Kunstreisen fanden in den vergangenen 25 Jahren statt – wurden auch Ausstellungen in den eigenen Räumen installiert. So hat das Archiv eine umfangreiche Ausstellung zur Bildhauerei der letzten 100 Jahre in Darmstadt gezeigt. Außerdem wurden viele künstlerische Werke der Vergangenheit neu entdeckt und Themenausstellungen eingerichtet, an denen ausschließlich zeitgenössische Künstler
beteiligt waren. Das Kunst Archiv beteiligt sich auch als Kooperationspartner an regionalen Festivals wie den Darmstädter Tagen der Fotografie oder dem Architektursommer.
Im Verlag des Kunst Archivs sind zahlreiche Publikationen zur Kunst erschienen, beispielsweise das umfangreiche Verzeichnis bildender Künstler in und um Darmstadt „Kunstszene Darmstadt A-Z“. Eine Neuausgabe wird für 2011/12 vorbereitet.

20091010-055

Jeder kann Mitglied im Kunst Archiv Darmstadt e.V. werden und damit die für Darmstadt so wichtige Aufarbeitung der Kunst der Region fördern. Die Mitgliedschaft ist mit vielen Vergünstigungen verbunden. Jedes Mitglied kann, seiner Qualifikation entsprechend, im Kunst Archiv mitarbeiten. Das Kunst Archiv ist ein zentraler Ort der bildenden Kunst in Darmstadt, von dem aus sehr lebendig die zeitgenössische, aktuelle Kunstszene beobachtet und gesammelt wird. Umfang­­reich werden die Künstler der Vergangenheit und ihre Kunst dokumentiert und aufgearbeitet. Das Kunst Archiv ist ein Erinnerungsort der Kunstgeschichte, ein Gedächtnis für die Darmstädter Kunst.

20091011-468Claus K. Netuschil wurde 1951 in Heppenheim/Bergstraße geboren. Er studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Bibliothekswesen an der Freien Universität Berlin. 1976 eröffnete er eine Galerie in Darmstadt mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Malerei und Skulptur. Der Galerie ist ein Verlag angegliedert sowie die „Dokumentationsstelle des Darmstädter Expressionismus“. Der Autor war 1984 Gründer und ist bis heute erster Vorsitzender der Doku­­mentationsstelle für Darmstädter Kunst „Kunst Archiv Darmstadt e.V.“ Er ist Ausstellungskurator, Herausgeber und Verfasser zahlreicher Texte zur zeitgenössischen Kunstgeschichte.