Christian Bau: Perfekte Performance mit hohem Wohlfühlfaktor

Die Anfahrt ist lang – die Frage, ob sich der weite Weg in den letzten Winkel des Saarlandes lohnt, stellt sich deshalb zwangsläufig. Doch bereits nach dem „Pellinger Tunnel“, aber allerspätes­­tens wenn die Silhouette des Renais­­sance-Schlösschens in Perl-Nennig auf­­ragt, ist man sich gewiss, dass die Rei­­se ins „Drei­­ländereck SaarLorLux“, di­­rekt an der luxemburgischen Grenze hin­­ter den vielen Bergen, lohnt. Ankommen. Durchatmen. Der erste Ein­­druck: ein romantisches kleines Schloss, von Weinbergen um­­ge­­ben. Wirklich idyl­­lisch. Daran anschließend ein einladen­­der, mediterraner Ge­­bäudekomplex – alles zu­­sammen Victor’s Residenz-Ho­tel Schloss Berg. Wer hier mit prätentiö­­sem Glamour gerechnet hat, wird ei­­nes Besseren be­­lehrt. Luxus auf sehr stilvol­­le Weise. Mit fünf Ster­­nen klassifiziert.
Möchte man das Victor’s Gourmet-Res­­­­tau­­rant Schloss Berg besuchen, führt der Weg ins Schloss über einen kleinen gepflasterten Innenhof mit Brünn­­chen. Im Innern herrscht eine herzliche At­­mosphäre.


Schlosshof-03

Das neu gestaltete Restaurant mit ma­­ximal 34 Sitzplätzen ist hell, lichtdurch­­flutet und modern eingerichtet. Creme­farbene Tischkultur und Lederstühle tref­­fen dunklen Holzboden. Asiatische Por­­zellanfiguren zieren die Tische. Ich le­­ge Wert auf ein lockeres und zugleich stilvolles Ambiente – meine Gäste sollen richtig Spaß haben.

Gefallen muss es nicht nur dem Auge, sondern natürlich auch dem Gaumen. Bei meinen Kreatio­nen steht das authentische Produkt ab­­solut im Vordergrund.
Sie sind weltoffen: Das heißt, wir verwenden exzellente Produkte aus aller Welt und sind immer offen für neue Tech­­niken. Gerne kombinieren wir beispielsweise rustikale Elemente mit Edel­­­pro­­dukten.

Ne_GR_BH_07_1

Von zahlreichen Reisen rund um den Globus gesammelte Eindrücke finden Eingang in unsere Kreationen – etwa Spuren einer Entdeckungsreise nach Tokio. Wichtig ist für mich dabei die geschmackliche Überraschung, ausgehend von ei­­ner klassisch-bodenständigen Linie. Die exzellente Küche möchte ein Genuss-Erlebnis bie­­ten, um ge­­schmack­­­­liche Sensi­bili­sie­­­rung zu er­­mög­­lichen. Da­­mit überzeugen wir seit Jahren Genießer aus aller Welt.

Durch das diffizile Spiel mit Kon­­­­trasten wie süß/sauer/salzig, kross/weich, heiß /kalt et cetera wollen wir ei­­nen har­­mo­nischen Span­nungs­bogen erreichen.
Die Devise heißt: weg vom „Einheitsbrei“ und Innova­tions­lust spürbar, erlebbar machen und immer wieder Neu­es aus­­probieren und weiter­entwickeln. Of­­fen für Neues, das heißt für uns, klassische, ver­­altete Sche­mata durchbrechen und ma­­chen, was man selbst spürt. Mit meiner Arbeit ergründe ich mich zu­­­nächst selbst und erst im zweiten Schritt meine eigene Küche. Zu unseren edlen Gerichten korrespondieren Weine aus unserem mit 600 Positionen erlesen bestückten Keller.


image001

Der Service im Victor’s Gourmet-Res­tau­rant ist herzlich und professionell. Auch hier legen wir großen Wert auf Leiden­schaft, Wärme und Ehrgeiz in der Dienstleistung. Letztlich möchten wir Gast­­freundschaft und geschmackvolle Küchenkunst of­­ferie­­ren, die lässig ist und schlicht Spaß macht. 17 ganz individuell ge­­staltete Zimmer und Suiten laden zur Übernachtung ein.
Quasi Tür an Tür mit dem Schloss liegen die me­diterrane Villa von Victor’s Re­­si­­denz-Hotel Schloss Berg und das Land­­­gast­haus „Die Scheune“. Sie über­­zeugen mit ihrem ganz eigenen Charme. In der „Scheu­­ne“, einem ganz bodenständigen Gas­­t­­ro-Konzept, stehen def­­ti­­ge, vor al­­lem saar­­ländische Spezialitäten auf der Karte. Wer mag, kann hier auch im Bier­­garten mit Blick auf die Wein­berge Platz nehmen.

Das dritte Restaurant des Victor’s Are­­als, das Restaurant „Bacchus“, be­­findet sich im Gebäude-Komplex „Villa“ und of­­fe­­riert seinen Gästen, wie der Name schon vermuten lässt, mediterrane Speisen.

VicSchloBergVilla–ret_15_2g

In einem von 96 Zimmern und Suiten träumt der Gast der mediterranen Villa von den Ereignissen des darauf folgenden Tages – ob weichenstellendes Meet­­ing oder spannende Besichti­gungs­­­­tour. Für Ersteres bieten vier Veran­stal­­­tungs­räume dank modernstem Equip­ment den passenden Rahmen.
Die Attraktivitäten in der näheren Um­­ge­­bung fallen nicht gleich ins Auge, liegen aber auf der Hand: Feilen am eigenen Handicap auf dem na­­he gelegenen Golf­­platz, Sehens­wür­­dig­keiten wie die nahe „Villa Borg“, Wan­­de­­rungen und Rad­tou­ren entlang der Mosel oder Saar­­schleife sowie eine Städtetour nach Luxemburg, Trier und Metz. Wer möch­­te, kann es sich bei einer Wein­­pro­­be direkt beim Winzer, einer Kutschfahrt durch die Weinberge oder einer Schiff­­fahrt auf der Mosel gut gehen lassen. Ganz nach dem Motto: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Und: Im Wellness-Bereich des Victor’s Re­­sidenz-Hotels fällt Abschalten natürlich besonders leicht. Kurz mal im Schwimm­­­­­­bad abtauchen, im Whirlpool entspannen oder in der Sauna ins Schwit­­zen kommen. Für den Frische-Kick sorgen die ex­­klu­si­­­­ven Verwöhnpro­gramme des Victor’s Vi­­tal Resorts.

Also: Hier steht der Wohlfühlfaktor im Vor­­der­­grund und so können selbst über­­zeugte Städter ihre Liebe zum Land­le­ben entdecken.

ne_portr_bau_bh_26Christian Bau, 1971 in Offenburg geboren, hat im Hotel Götz Sonne Eintracht zu Achern seine Ausbildung absolviert. Nach verschiedenen Stationen ist der verheirate­­te Dreisterne-Koch seit 1998 Küchenchef in Victor’s Gourmet-Res­­tau­­rant Schloss Berg in Perl-Nennig und erhielt noch im gleichen Jahr seinen ersten Miche­lin-Stern sowie im November 2005 seinen dritten Michelin-Stern.